Haus im Mühlbach am Hochkönig

APA/EXPA/JFK

Vom "normalen Leben" zwischen Millionären und Hotels

Schwerpunkt "Wohnen"
Wie Einheimische in Wintersportorten ein Dach finden können.
Von Chaletdörfern in Mühlbach und Immobilienspekulation am Hahnenkamm

Die Gemeinde Mühlbach am Hochkönig lebt vom Tourismus. Landwirte haben Zusatzverdienste mit Urlaub am Bauernhof und Zimmervermietungen. Während der Skisaison ist der Ort jedoch ein Durchzugsgebiet - die Liftanlagen liegen außerhalb der Gemeinde, viele Gäste konsumieren ausschließlich im Skigebiet. Der Ortskern verödet, junge Mühlbacher ziehen weg, da sie keine Arbeitsplätze finden. Proteste gibt es auch gegen die Umwidmung von Grundstücken, auf denen neue Chaletdörfer und Hotels entstehen sollen. Die Stadt Kitzbühel hingegen lockt ehemalige Einheimische wieder zurück, die sich Baugründe nicht mehr leisten konnten und ins Umland abwanderten. Die Grundstückspreise erreichen mittlerweile Höhen wie in der Wiener Innenstadt, die Immobilienbranche boomt. Vor allem deutsche Staatsbürger und Prominente kaufen Zweitwohnungen in der Stadt. Viele Grundbesitzer wurden durch den Verkauf von Grundstücken mit Aussicht auf Hahnenkamm oder Wilden Kaiser zu Millionären. Mittlerweile bietet die Stadt Kitzbühel günstige Grundstücke ausschließlich für Einheimische zum Kauf an.


Gestaltung: Ernst Weber

Sendereihe