Otto Maurer-Preis - Interview mit dem Staatsfeind - Frühlingskonzerte

1. Otto Mauer-Preis an Toni Schmale
2. Interview mit dem Staatsfeind
3. Frühlingskonzerte des Musikvereins

Beiträge

  • Interview mit dem Staatsfeind

    Eine ungewöhnliche Theaterproduktion wird am Landestheater Niederösterreich vorbereitet. Was ab 1. Dezember als "Erleichterung" auf die Bühne kommt, ist Resultat eines kombinierten Schreib- und Improvisationsprozesses. Geleitet wird das Projekt vom ungarischen Regisseur Arpad Schilling. In seiner Heimat Ungarn wurde er als "potentieller Vorbereiter staatsfeindlicher Aktivitäten" diffamiert.
    Mehr dazu in:
    oe1.ORF.at - Ungarischer "Staatsfeind" in St. Pölten

  • Otto Mauer-Preis an Toni Schmale

    Heute Abend wird der mit 11.000 Euro dotierte Otto-Mauer-Preis der Erzdiözese Wien zum 37. Mal vergeben. Prämiert wird das Gesamtwerk eines aufstrebenden Künstlers oder einer aufstrebenden Künstlerin unter 40. In der Vergangenheit wurden Künstler wie Franz West, Erwin Wurm, oder Heimo Zobernig mit dem Preis ausgezeichnet. In diesem Jahr reiht sich die 37jährige Bildhauerin Toni Schmale in die Reihe der Preisträger ein.

  • Frühlingskonzerte des Musikvereins

    Dem Schneetreiben zum Trotz warf man heute Vormittag von Seiten des Wiener Musikvereins einen Blick in den kommenden Frühling. Da finden nicht nur die Wiener Festwochen, sondern traditionell auch die Festwochenkonzerte statt. Seit Festwochen-Intendant Thomas Ziernhofer-Kin Musikverein und Konzerthaus die Kooperation aufgekündigt hat, gibt es die Konzerte eben ohne die Wiener Festwochen. Thomas Angyan, Intendant der Gesellschaft der Musikfreunde Wien, stellte das Programm heute vor.

  • Kunstsponsoringpreis Maecenas vergeben

Sendereihe