Kompositionspreis für Südtiroler Hannes Kerschbaumer bei Wien Modern

Wien Modern 2017: Erste-Bank-Kompositionspreis an Hannes Kerschbaumer. Gestaltung: Reinhard Kager

Seit einigen Jahren ist die Musik Hannes Kerschbaumers auf vielen internationalen Festivals präsent. Nun wird der 1981 in Brixen geborene Komponist auch bei "Wien Modern" geehrt, mit dem Erste-Bank-Kompositionspreis, der ihm bei einem Konzert des Klangforum Wien am 22. November 2017 verliehen wird. Ausschnitte aus diesem Abend sind in der heutigen Sendung zu hören. Bereits mit Stücken wie "kritzung" (2015) und "pedra.debris" (2013-15) hatte Kerschbaumer bewiesen, dass er Streichinstrumenten mit experimentellen Spieltechniken ganz neue Klangwelten erschließen kann.

Gespannt sein darf man also auf sein Violinsolo "schurf I", das beim Preisträgerkonzert durch Sophie Schafleitner zur Uraufführung gelangen wird. Das zweite Stück Kerschbaumers an diesem Abend,"schraffur" für Vierteltonakkordeon und Ensemble, wurde zwar schon im vergangenen September in Parma uraufgeführt, ist jedoch zum ersten Mal in Österreich zu hören. Spannend dürfte vor allem der mikrotonale Akkordeonpart sein, den Krassimir Sterev auf einem speziell dafür konstruierten Instrument spielen wird.

Neben den beiden Werken Kerschbaumers stehen auch Beat Furrers "Kaleidoscopic Memories" für Kontrabass und Elektronik (2016) sowie Gérard Griseys "Quatrechants pour franchir le seuil" für Sopran und Ensemble (1997-98) auf dem Programm.

Playlist

Komponist/Komponistin: Hannes Kerschbaumer
Titel: schurf I für Violonce solo (Uraufführung, 2017)
Solist/Solistin: Sophie Schafleitner, Violine
Länge: 10:10 min
Label: Manus

Komponist/Komponistin: Hannes Kerschbaumer
Titel: schraffur für Vierteltonakkordeion und Ensemble (Österr. Erstaufführung, 2017)
Solist/Solistin: Krassimir Sterev/Vierteltonakkordeion
Orchester: Klangforum Wien
Leitung: Emilio Pomàrico
Länge: 12:22 min
Label: Manus

Komponist/Komponistin: Beat Furrer
Titel: Kaleidoscopic Memories für Kontrabass und Zuspielung (Uraufführung, 2016)
Solist/Solistin: Uli Fussenegger/Kontrabass
Solist/Solistin: Peter Böhm/Klangregie
Länge: 16:52 min
Label: Bärenreiter

Komponist/Komponistin: Gérard Grisey
Titel: Quatre chants pour franchir le sueil für Sopran und fünfzehn Musiker (1998)
Solist/Solistin: Katrien Baerts/Sopran
Orchester: Klangforum Wien
Leitung: Emilio Pomàrico
Länge: 04:41 min
Label: Ricordi, Mailand/LM

Sendereihe

Gestaltung