Tanja Raich über das bedrohte Inselleben

Preisträgertexte aus dem Ö1 Literaturwettbewerb "Aber Sicher!". "Inselfestung". Von Tanja Raich. Es liest: Silvia Meisterle. Gestaltung: Nicole Dietrich. Redaktion: Edith-Ulla Gasser

"Mein Haus ist eine Festung. Erbaut aus dem Fels, der mir Rückhalt gibt. Dunkel und mächtig erhebt er sich steil zum Himmel, undurchdringbar und unbezwingbar. Auf dem Gestein haben sich Risse gebildet, Texturen, die wie unverständliche Zeichen anmuten und sich täglich verändern. An manchen Tagen formen sie sich zu einem Heer aus Speeren, die auf mich gerichtet sind. Vorne hin umgibt mich eine Mauer. Sie ist schwarz wie der Sand des Meeres und so hoch, dass keiner von ihnen sie erklimmen kann, geschmückt mit kleinen Messerspitzen, die in der Sonne glänzen."

Tanja Raichs "Inselfestung" ist ein nur scheinbar sicherer Ort. Die Heldin der Erzählung lebt in einer exotischen Umgebung, geängstigt und bedroht von archaisch anmutenden Inselbewohnern.

Tanja Raich wurde 1986 in Meran geboren, sie hat Germanistik und Geschichte in Wien studiert, wo sie seit 2005 lebt. Sie arbeitet als Lektorin und Programmleiterin in einem Verlag. Als Autorin veröffentlicht sie in Literaturzeitschriften und Anthologien, hat etliche Auszeichnungen und Stipendien errungen, und schreibt zur Zeit an ihrem ersten Roman.

Service

Tanja Raich, "Inselfestung", in: "Aber sicher! Die besten Texte aus dem Ö1 Literaturwettbewerb", Braumüller Verlag, 2017

Sendereihe

Gestaltung

Mehr dazu in oe1.orf.at

Neun Gewinner/innen - Aber sicher!

Ö1 Literaturwettbewerb