Wort des Jahres, MS, Erzählen

Warum "Vollholler" zu Ehren kommt +++ Wie Ernährung multiple Sklerose beeinflussen könnte +++ Wozu Geschichten gut sind

Wort des Jahres gewählt

Der "Vollholler" ist das Wort des Jahres. Das gab die Jury zur "Wahl des österreichischen Worts 2017" heute bekannt. Des weiteren; Spruch des Jahres, Unspruch, Jugendwort und "Unwort" des Jahres.
Gestaltung: Hanna Ronzheimer
Mit: Rudolf Muhr, Leiter der Jury zum "österreichischen Wort des Jahres"; Forschungsstelle Österreichisches Deutsch an der Uni Graz


Wie Ernährung multiple Sklerose beeinflussen könnte

Kann gesunde Ernährung den Verlauf der multiplen Sklerose mildern? Ja, behaupten Medizinerinnen und Bio-Statistikerinnen des US-amerikanischen Fachverbandes für Neurologie in einer neuen Studie. Einen Zusammenhang vermutet man schon lange zwischen Ernährung und dem Verlauf der Autoimmunkrankheit, die zu einer chronischen Nervenentzündung führt. Einen Beweis liefert aber auch die neue Studie nicht. Thema heute auch auf science.ORF.at.
Gestaltung: Katharina Gruber
Mit: Fritz Leutmezer, Experte für multiple Sklerose/ Universitätsklinik für Neurologie, Wien


Wozu Geschichten gut sind

Geschichten sind sozialer Klebstoff - so weit so bekannt: über Erzählungen wurden und werden Wissen und Erfahrungen weitergegeben; auch soziale Regeln und Wertvorstellungen. Und: wo viele gute Geschichten erzählt werden, arbeiten Menschen besser zusammen. Das zeigt neuerlich eine Studie an Jäger-und-Sammler-Gruppen auf den Philippinen. Interessantes Detail: begabte Erzähler sind besonders beliebt und haben durchschnittlich mehr Kinder. Woran das liegen könnte, berichtet heute science.ORF.at.


Redaktion: Barbara Riedl-Daser

Service

Kostenfreie Podcasts:
Wissen aktuell - XML
Wissen aktuell - iTunes

Weitere Wissenschaftsthemen finden Sie in science.ORF.at

Sendereihe