Georges Aperghis und Hugues Dufourt bei Wien Modern

Wien Modern 2017. Schillernde französische Spektralmusik. Gestaltung: Irene Suchy
(Übertragung in Dolby Digital 5.1 Surround Sound)

Der französischen Spektralmusik galt ein Schwerpunkt der heurigen Ausgabe von Wien Modern. Am 4. November 2017 waren Werke von Georges Aperghis und Hugues Dufourt zu hören (neben einer neuen Komposition von Iris ter Schiphorst, die wir bereits im November in "Zeit-Ton" gesendet haben).

Mit dem Akkordeon wählte Aperghis ein zutiefst französisches Soloinstrument für sein Konzertstück. Dufourt setzte seine Musik in Beziehung zu einem Gemälde - Joachim Patinirs 500 Jahre alter Weltlandschaft "Die Überquerung des Styx". Das Konzert war Claudio Abbado (1933-2014) gewidmet: Seit 2016 gedenkt das Festival seinem Gründer mit einem Orchesterkonzert, dessen Programm herausragende Meisterwerke der letzten Jahrzehnte mit besonderen Entdeckungen verbindet. Junge Musikerinnen und Musiker waren zu hören: Studierende der Musikuniversitäten von Wien und Paris interpretierten gemeinsam die neuen Werke.

Service

Diese Sendung wird in Dolby Digital 5.1 Surround Sound übertragen. Die volle Surround-Qualität erleben Sie, wenn Sie Ö1 unter "OE1DD" über einen digitalen Satelliten-Receiver und eine mehrkanalfähige Audioanlage hören.

Playlist

Urheber/Urheberin: Georges Aperghis
Titel: Concerto pour accordéon et orchestre (2015) ÖEA
Orchester: Webern Symphonie Orchester und Studierende des Conservatoire de Paris; Jean-Etienne Sotty/Akkordeon
Leitung: Ilan Volkov/ Leitung
Länge: 25:00 min
Label: Durand LM

Urheber/Urheberin: Hugues Dufourt
Titel: Le passage du Styx d'après Patinir (2014-'15) ÖEA
Orchester: Webern Symphonie Orchester und Studierende des Conservatoire de Paris;
Leitung: Ilan Volkov/ Leitung
Länge: 28:00 min
Label: Edition Henry Lemoine LM

Sendereihe

Gestaltung