"Zeitton"-CD mit Vokalmusik von Lukas Haselböck

Neuer Sinn in neuen Klängen: "Zeitton"-CD von Lukas Haselböck. Gestaltung: Gustav Danzinger

Wissenschaftler, Lehrender, Sänger, Komponist. All das ist der Wiener Musiker Lukas Haselböck und so hat er auch einen besonderen Sinn für die Rezeption von Musik: "Sinn und Sinnlichkeit lassen sich nicht voneinander trennen. Die Sinnlichkeit des Klangs als Klang ermöglicht es uns, hinter Sinnhorizonte zu blicken. Dort stiftet die Wahrhaftigkeit klangsinnlicher Erfahrungen neuen Sinn. Bewusst oder unbewusst beschäftigt mich all dies, wenn ich Vokalmusik komponiere.

Die auf dieser CD zusammengestellten Vokalstücke sind höchst unterschiedlich. Dennoch gibt es Gemeinsamkeiten: Eine besteht in Kriterien der Textauswahl. Hier ist mir vor allem eines wichtig: Ein Text soll etwas in meinem Inneren zum Klingen bringen. Im Idealfall ist er für mich - wie auch der Klang, den ich mit diesem Text assoziiere - in seinem Sosein atmosphärisch wahrhaft und stimmig. Damit verbinde ich die Hoffnung, dass auch in der Hörerin oder im Hörer eine Saite in Schwingung versetzt wird - vielleicht ist es zufällig die gleiche, vielleicht eine andere. Diesen Prozess der Kommunikation hoffe ich durch Musik zu ermöglichen".

Die neue CD enthält Lukas Haselböcks Vertonungen von Texten von Andrea Heuser, H.C. Artmann, Nelly Sachs und Paul Celan sowie von Theodor W. Adorno.

Playlist

Titel: Zeit-Ton
Länge: 56:43 min

Sendereihe

Gestaltung