Mirjam Ploteny

PLOTENY

Klang, Poesie und kleine Elefanten

Geschichten von Umut
CD Heute will ich zum Meer gehen von Stefan Heckel und Heinz Janisch

Geschichten von Umut

Eigentlich ist Mirjam Ploteny Film- und Theaterschauspielerin, nebenbei hat sie aber immer auch Geschichten für Kinder geschrieben und die Figur des kleinen Elefanten "Umut" erdacht. Er ist keine Schönheit, hat nur zwei Haare auf dem Kopf und ungleich lange Ohren, seine Mama kommt aus Indien und sein Papa aus Afrika. Wegen dieser ungewöhnlichen Herkunft weiß er nicht so recht, wo er hingehört. Von Florian Solly designt, von Matthias Zech illustriert, von Ira Laber in Handarbeit gebunden und im Eigenverlag herausgebracht, sind Mirjam Plotenys Umut-Geschichten eine sehr hochwertige Kinderbuch-Serie und ein Plädoyer für Vielfalt, Einzigartigkeit und Kreativität . Derzeit ist Umut am Christkindlmarkt am Wiener Karlsplatz live zu erleben. Mirjam Ploteny liest dort - in einer kleinen roten Jurte - von Montag bis Mittwoch ab 15 Uhr "gemeinsam" mit der von der Künstlerin Elisabeth Lichtenegger gestalteten Umut Handpuppe aus den Büchern vor. Wer eines der Umut-Bücher kauft, spendet übrigens automatisch einen Euro an eine Hilfseinrichtung für Kinder oder werdende Mütter. Gelegenheit dazu gibt es beispielsweise heute Nachmittag am Weihnachtsball für Kinder in der Wiener Hofburg, wo Umut neben Musicalstars und Schauspielkollegen auf der Bühne stehen darf.- Gestaltung: Ursula Mürling-Darrer


CD Heute will ich zum Meer gehen von Stefan Heckel und Heinz Janisch

2010 vertonte der Jazzkomponist- und Musiker Stefan Heckel erstmals einen Text des Journalisten und Kinderbuchautors Heinz Janisch. Damals tat er dies für einen Kinderchor, doch Heckel und Janisch merkten rasch, dass dies auch für weitere Projekte gut funktionieren könnte. Also brachten die beiden 2013 die CD "10 Kleine Elefanten - Kinderlieder auch für Onkel und Tanten" heraus. Jetzt ist mit "Heute will ich zum Meer gehen" ihre zweite gemeinsame Kinderlied-Produktion erschienen. Dass hier Wort und Klang derart gut harmonieren, als ob sie nie für sich alleine stehen könnten, liegt wohl daran, dass sich Stefan Heckel in der Poesie von Heinz Janisch geradezu heimisch fühlt. Dabei sind sich Heinz Janisch und Stefan Heckel einig: Musik und Text sollen zwar singbar, aber nie einer bestimmten Generation zurechenbar sein. Wenn in Kategorien gedacht werden soll, dann höchstens bezüglich der Stimmung in den Liedern. So kann man beispielsweise ein Lied auf eine Reise mitnehmen, das andere in den Wald. Oder man hat eines, um es unterm Christbaum zu verschenken. - Gestaltung: Ursula Mürling-Darrer


Service

Buchbestellung: "Umut" Band 1-5
kauderwels-coop@vienna.at

Heute will ich zum Meer gehen
Heinz Janisch
Stefan Heckel

Kostenfreie Podcasts:
Leporello - XML
Leporello - iTunes

Sendereihe