Teddybären

ORF/JOSEPH SCHIMMER

Freunde: Anker des Lebens

Gestaltung: Elisabeth J. Nöstlinger

Sie begleiten uns oft das ganze Leben lang, und wissen wer wir wirklich sind. Sie sind unsere ersten Gefährten und Gefährtinnen auf dem Weg zum Kindergarten und an den Schauplätzen der Jugendabenteuer. Sie kennen unser Liebesglück und auch den Trennungsschmerz. Manchen bedeuten die Freunde mehr als die Familie.

Für den Soziologen Heinz Bude sind "Freundschaften eine der zentralen Relaisstationen des sozialen Zusammenhalts".
Warum das so ist, dem geht Elisabeth J. Nöstlinger mit Wissenschafter/innen auf den Grund. Sie erforschen, warum uns Freundschaften stark machen. Mediziner/innen weisen Belege dafür vor, dass soziale Beziehungen lebensverlängernd wirken, Soziolog/innen erkennen ein neues Verantwortungsgefühl unter Freund/innen, weswegen die Alternsforschung die Rettung vor der Einsamkeit im dritten Lebensalter sieht.

Ist diese Erwartung zu hoch gesteckt? Es gibt sie, die Freunde fürs Leben, die von klein auf bis ins hohe Alter zusammenhalten, und es gibt Freund/innen, die wie eine Familie zusammenleben? Sie geben den Psycholog/innen Rätsel auf, die fragen: Können Freunde und Freundinnen zusammen sein, ohne an Sex zu denken, wie Geschwister auch?

Service

BÜCHER:

"Freundschaft heute - Eine Einführung in die Freundschaftssoziologie" von Janosch Schobin, Vincenz Leuschner, Sabine Flick, Erika Alleweldt, Eric Anton Heuser & Agnes Brandt (Transcript Verlag)

"Ich bin für dich da - Die Kunst der Freundschaft" von Andreas Salcher (Ecowin)

"Ein Herz und eine Seele - Geschichte der Männerfreundschaft" von Andreas Kraß (S. Fischer Wissenschaft)

Sendereihe