Ausstellungsansicht

MAXIMILIAN ANELLI-MONTI

65.000 Van Goghs - Post Internet Art - Ungewöhnliches Label

1. Loving Vincent
2. Digital ist besser!
3. Odradek Records

Beiträge

  • Filmausschnitt "Loving Vincent"
  • "Loving Vincent"- Regisseur Welchman im Gespräch

    Für den Animationsfilm "Loving Vincent" haben 125 Künstler im Laufe von sechs Jahren 65.000 Ölbilder im Stil Vincent van Goghs angefertigt. Da erwacht der berühmte Dr. Gachet zu Leben und die Felder von Auvers wogen im Wind. "Loving Vincent" ist aber auch eine kriminalistische Spurensuche, denn der Film spielt im letzten Lebensjahr van Goghs und hinterfragt dessen Selbstmord im Sommer 1890. Im Interview spricht Regisseur Hugh Welchman über die lange und ungewöhnliche Entstehungsgeschichte des Films.

    Mehr dazu in:
    oe1.ORF.at - "Loving Vincent": Rätsel um van Goghs Tod im Kino

  • Digital ist besser! Andy Boot in der Galerie Layr

    Die Künstlergeneration der so genannten Post-Internet-Art, mit ihrer Verwendung von Computergrafiken, Animationen, oder 3-D-Drucken, ist längst im etablierten Kunstbetrieb angekommen. So auch der australische Künstler Andy Boot, der sich mit der vielversprechenden Blockchain-Technologie auseinandersetzt, jenem System, das die Basis für Kryptowährungen wie Bitcoin bildet.

  • Odradek Records - ein Plattenlabel geht neue Wege

    Montesilvano an der italienischen Adriaküste ist vor allem als Badeort bekannt, doch befindet sich dort das wahrscheinlich eigentümlichste Plattenlabel der Welt: Benannt nach der rätselhaften Figur einer Kafka-Erzählung, wählen Odradek Records ihre Musiker nämlich allein nach ästhetischen Maßstäben aus und sorgen außerdem dafür, dass der Großteil des Profits an die Künstlerinnen und Künstler geht.

Sendereihe