Zeitungsartikel mit dem Titel "Tirolerin spricht nur Chinesisch".

MATHIAS BÖHLINGER

Eine Kindheit in Maos' China

Maos blonde Rotgardistin. Feature von Mathias Bölinger

Wenn ihre Klassenkameraden sich einen Scherz erlauben wollten, dann führten sie Gudrun als "Außerirdische" vor. Gudrun Alber wurde in Tirol geboren. Als sie drei Jahre alt war, zogen ihre österreichische Mutter und ihr chinesischer Vater nach Shenyang, Nordchina.
"Bevor ich weg bin von Tirol, kommt eine Wahrsagerin zu uns nach Hause und setzt sich in die Küche," erinnert sich die Mutter."Und dann sagt sie, ja sie fahren sehr weit weg. Und dann sag ich: na, komme ich wieder zurück? Ja, sie kommen zurück. Und der Gedanke hat mich in China begleitet: Einmal komme ich zurück. Das hat mir diesen festen Willen gegeben. Einmal komme ich zurück."
Als Mao die chinesische Jugend in den 1960er und -70er Jahren zur Revolte gegen alles Alte aufrief, wollte Gudrun, die Tochter, Rotgardistin werden - wie ihre SchulkameradInnen. Doch wie sollte das gehen? Und wie sollten die Eltern damit umgehen, da sie die "Große Proletarische Kulturrevolution" von Mao Zedong nicht unterstützen wollten? In dem Feature erinnern sich Mutter,Tochter und Sohn an eine schwierige Zeit in der Volksrepublik, die vielen Oppositionellen das Leben gekostet hat. Eine Sendung über die Erfahrung des Fremdseins, über die Macht der Ideologie und über das Heranreifen der ersten Zweifel in einer Welt, in der Zweifeln ein Verbrechen ist.

Sendereihe