Gerhard Maier

DPA

Gerhard Meier - "der bekannteste Unbekannte der deutschsprachigen Literatur"

Das Ohr der Welt in Meiers Garten. Eine Annäherung an den Schriftsteller Gerhard Meier. Von Janko Hanushevsky. Prod. DLF 2015

Er habe "ein ganz gewöhnliches Verhältnis" zur Poesie, so der Schriftsteller Gerhard Meier, "ohne Pathos, ohne Forciertheiten". Darüber sei er "glücklich, denn die Sterne machen auch kein Aufhebens von ihrem Kreisen, und die Maßliebchen wachsen, ohne dass es Geschrei gibt dabei".
Von berühmten Kollegen mit Lob bedacht und mit zahlreichen renommierten Preisen ausgezeichnet, ist das Werk des Schweizer Schriftstellers Gerhard Meier wenige Jahre nach seinem Tod bereits ein wenig in Vergessenheit geraten.

Im Gespräch mit dem Literaturwissenschafter Werner Morlang, einem langjährigen Freund Meiers, sowie in der Begegnung mit Meiers Enkeltochter Christina und nicht zuletzt mit Meiers Handschrift sucht der Autor eine Annäherung an den großen, bescheidenen Schriftsteller, der zeitlebens in dem Schweizer Dorf Niederbipp wohnte, in dem er geboren wurde und in dem alle seine Romane angesiedelt sind.

Service

Diese Sendung ist aus rechtlichen Gründen nicht downloadbar.

Sendereihe