Herbert von Karajan

APA/DPA

Herbert von Karajan

KULTURJOURNAL SPEZIAL - Herbert von Karajan
1. 400 Stunden Karajan
2. Karajan und der Nationalsozialismus

Beiträge

  • 400 Stunden Karajan

    200 Millionen Tonträger hatte Herbert von Karajan bereits verkauft, als er 1989 verstarb. Und auch heute noch ist Karajan der meistverkaufte Künstler bei der Deutschen Grammophon. Nun ist die bislang größte Klassik-Edition der Aufnahmegeschichte erschienen: mit 4000 Tracks, in Summe über 400 Stunden Musik.Ein Gespräch mit Karajans Toningenieur und dem langjährigen Chef der Deutschen Grammophon Günter Breest in Hamburg.

  • Karajan und der Nationalsozialismus

    Begonnen hat die Karriere des Ausnahmedirigenten in den 30er Jahren, zunächst mit einem Engagement in Ulm. Später wurde er Generalmusikdirektor in Aachen und Musikverantwortlicher für den Gau Aachen, bevor er 1938 in Berlin als das "Wunder Karajan" gefeiert wurde. In zahlreichen Konzerttourneen wurde der junge Stardirigent als Teil einer nationalsozialistischen Propagandamaschinerie erfolgreich international vermarktet. Wie sehr er jedoch selbst der NS-Ideologie und -Politik verbunden war, darüber schwieg der Künstler Zeit seines Lebens. Bis heute steht die Forschung vor zahlreichen biografischen Lücken und widersprüchlichen Aussagen zum Thema. Eine neue, umfangreiche Publikation hat nun der Karajan-Forscher Klaus Riehle im Ibera-Verlag veröffentlicht: "Herbert von Karajan. Neueste Forschungsergebnisse zu seiner NS-Vergangenheit und der Fall Ute Heuser".

Sendereihe

Mehr dazu in oe1.orf.at