Sam Shackleton

LARS BORGES

Sam Shackleton, Dub-Bässe und elektronische Arien

2017 revisited. Sam Shackleton im Zeit-Ton Porträt. Gestaltung: Heinrich Deisl

"Devotional Songs" ist das bisher vielschichtigste und ungewöhnlichste Album von Sam Shackleton. Am ehesten ließe sich sein Schaffen als perkussive Trance-Musik beschreiben, so der britische Elektronikmusiker. 2005 gründete Shackleton mit Laurie Osborne aka Appleblim die Band Skull Disco. Höchst komplex ineinander verwobene Rhythmusgeflechte waren eines der Markenzeichen von Skull Disco und neben Burial wurden sie zu einem der einflussreichsten Projekte des Dubstep. Der aufkommende Hype um Dubstep wurde den beiden Musikern aber schnell zu viel. Konsequenterweise beendeten sie 2008 sowohl die Band wie das Label. Bis dahin hatte das Duo an die fünfzehn Platten auf Skull Disco Records herausgebracht. Wenig später zog Shackleton von London nach Berlin.

Hypnotische Synkopen

Die Alben "Three EPs" (2009, Perlon) und "Pinch & Shackleton" (2011, Honest Jon's) definierten einen Übergang vom Dancefloor zu eher abstrakt gehaltenen Klangforschungen mit Bass-Frequenzen. Waren früher starke Bezüge zur Dub-Musik und zu Rhythmusverschiebungen des Post-Industrial auszumachen, geht die 2012 erschienene Doppel-CD "Music For The Quiet Hour/The Drawbar Organ EPs" in Richtung Minimal Music etwa eines Terry Riley. In der Folge brachte Shackleton auf seinem 2010 gegründeten Label Woe To The Septic Heart! einige EPs heraus, die Orgel-Sounds und Beats in immer neue Zusammenhänge stellen. Beim donaufestival 2016 präsentierte er in der Minoritenkirche das Projekt "Powerplant", das Live-Elektronik mit verschiedenen Perkussionsinstrumenten kombinierte.

Elektronik und Falsett

Ende 2016 ist "Devotional Songs" auf Honest Jon's erschienen. Wie schon bei "Powerplant" sind auch hier der Keyboarder Takumi Motokawa und der Vibraphonist Raphael Meinhart zu hören. Prominent vertreten ist der italienische Avantgarde-Sänger Ernesto Tomasini. Immer wieder mit Klaus Nomi verglichen, reicht Tomasinis Repertoire von Opern bis zu Kollaborationen mit Marc Almond oder der Band Coil. In einem seiner raren Interviews erzählt Sam Shackleton von seinen Kollaborationen, den gegenseitigen Transformationen von elektronischer Tanzmusik und Meditation sowie seiner Vorliebe für außereuropäische Polyrhythmik.

Service

Skull Disco

Woe To The Septic Heart! (Label)

Playlist

Urheber/Urheberin: Shackleton
Titel: Music For The Quiet Hour, pt. II
Album: Music For The Quiet Hour/The Drawbar EP, 2012
Ausführender/Ausführende: Sam Shackleton - Elektronik
Earl Fontainelle - Vocals
Länge: 04:32 min
Label: Woe to the ...; SEPTICCD001

Urheber/Urheberin: Shackleton
Titel: Twelve Shared Addictions
Album: Devotional Songs, 2016
Ausführender/Ausführende: Sam Shackleton - Elektronik
Ernesto Tomasini - Vocals
Raphael Meinhart - Vibraphon
Takumi Motokawa - Keyboards
Länge: 05:01 min
Label: Honest Jon's Rec.; HJP81

Urheber/Urheberin: Skull Disco
Titel: Hypno Angel
Album: Soundboy Punishment, 2007
Ausführender/Ausführende: Sam Shackleton - Elektronik
Laurie Osborne - Elektronik
Länge: 03:30 min
Label: Skull Disco Rec.; SkullCD1

Urheber/Urheberin: Shackleton
Titel: Mountains Of Ashes
Album: Three EPs, 2009
Ausführender/Ausführende: Sam Shackleton
Länge: 03:49 min
Label: Perlon; PERL76

Urheber/Urheberin: Shackleton
Titel: Freezing Opening Thawing
Album: Freezing Opening Thawing EP, 2014
Ausführender/Ausführende: Sam Shackleton
Länge: 04:44 min
Label: Woe to the ...; SEPTIC05

Urheber/Urheberin: Shackleton
Titel: Spheric Ghost/Fear The Crown
Album: Sferic Ghost Transmits, 2017
Ausführender/Ausführende: Sam Shackleton - Elektronik
Earl Fontainelle - Vocals
Länge: 05:02 min
Label: Honest Jon's Rec.; HJP84

Urheber/Urheberin: Shackleton
Titel: Beat His Command
Album: Deliverance Series Nr. 1 EP, 2014
Ausführender/Ausführende: Sam Shackleton
Länge: 03:48 min
Label: Woe to the Septic ...; DS1

Urheber/Urheberin: Shackleton
Titel: You Are The One
Album: Devotional Songs, 2016
Ausführender/Ausführende: Sam Shackleton - Elektronik
Ernesto Tomasini - Vocals
Raphael Meinhart - Vibraphon
Takumi Motokawa - Marimba
Länge: 06:23 min
Label: Honest Jon's Rec.; HJP81

Sendereihe

Gestaltung