Rose Ausländer

S. FISCHER VERLAG

Späte Gedichte von Rose Ausländer

"In der Asche der Angst". Andrea Clausen liest Rose Ausländer. Gestaltung: Gudrun Hamböck und Stefanie Maderthaner.

In Erinnerung an die Lyrikerin Rose Ausländer (30. Todestag am 3.1.) sind elf Gedichte aus dem Band "Ich spiele noch" zu hören, die 1985 und 1986, also wenige Jahre vor dem Tod der Dichterin, entstanden sind - in ihrem Zimmer im Nelly-Sachs-Haus, dem Altenheim der Jüdischen Gemeinde Düsseldorfs, das sie von 1977 bis zu ihrem Tod nicht mehr verließ. Es sind klare, schmucklose Miniaturen, in denen sich das Schreiben u.a. als Überlebenstechnik zeigt.

Rose Ausländer wurde am 11.5.1901 als Rosalie Beatrice Ruth Scherzer in Cernowitz in der Bukowina der K&K-Zeit geboren. Nach einem zweijährigen Studium der Literaturwissenschaft und Philosophie an der Universität Czernowitz wanderte sie 1921 zusammen mit ihrem Studienfreund Ignaz Ausländer in die USA aus. Dort publizierte sie ihre ersten Gedichte und arbeitete u.a. als Redakteurin, Sekretärin und Bankangestellte. 1931 nach Czernowitz zurückgekehrt, um die erkrankte Mutter zu pflegen, war sie in ihrer Heimatstadt als Lyrikerin, Journalistin, Übersetzerin und Englischlehrerin tätig. Als Nazi-Deutschland Czernowitz 1941 bis 1944 besetzt hielten, gelang es Rose Ausländer im Ghetto zu überleben. 1946 übersiedelte sie nach New York, wo sie Gedichte in deutscher und englischer Sprache veröffentlichte. 1965 zog sie in die Bundesrepublik. Sie starb am 3.1.1988.

Als große deutsch-jüdische Lyrikerin, die neben Else Lasker-Schüler, Nelly Sachs und Gertrud Kolmar steht, wurde Rose Ausländer erst im Alter wahrgenommen. Als ihr erster Lyrikband, "Der Regenbogen", 1939 in Czernowitz erschien, hatte er im nationalsozialistischen Deutschland schon keine Chance mehr. Ihr zweiter Band, "Blinder Sommer", kam erst 26 Jahre später in Wien heraus. Erst nach dem Droste-Preis, den die Stadt Meersburg der 66-Jährigen verlieh, wurde ein breiteres Publikum auf sie aufmerksam.

Playlist

Komponist/Komponistin: Bela Bartok/1881 - 1945
Titel: Nr.4 Tanz aus Butschum < Butschumtanz > : Molto moderato (00:01:36)
Gesamttitel: RUMÄNISCHE VOLKSTÄNZE Sz.56 Nr.1 -6 / Bearbeitung für Violine und Klavier < original für Klavier, orchestriert 1917 >
Solist/Solistin: Midori /Violine
Solist/Solistin: Robert McDonald /Klavier
Ausführender/Ausführende: Midori Goto
Länge: 01:34 min
Label: Sony SK 52568

Komponist/Komponistin: Pablo de Sarasate/1844 - 1908
Titel: Zapateado / Nr.2 aus "Spanische Tänze" op.23 für Violoncello und Klavier
Anderssprachiger Titel: Danzas Espanolas
Solist/Solistin: Ofra Harnoy /Violoncello
Solist/Solistin: Helena Bowkun /Klavier
Länge: 03:03 min
Label: RCA RD 60697

Komponist/Komponistin: Niccolo Paganini/1782 - 1840
* Allegro vivo e spiritoso - Minore - 2.Satz (00:01:51)
Gesamttitel: Sei Sonate op.3 Nr.1 -6 für Violine und Gitarre / Auswahl
Titel: Sonate für Violine und Gitarre in e-moll Nr.6 op.3
Solist/Solistin: Gil Shaham /Violine
Solist/Solistin: Göran Söllscher /Gitarre
Länge: 01:49 min
Label: DG 437837-2

Komponist/Komponistin: Johann Sebastian Bach/1685 - 1750
Bearbeiter/Bearbeiterin: Franz Liszt /Transkription/1811 - 1886
Album: LISE DE LA SALLE SPIELT KLAVIERMUSIK VON BACH UND LISZT
* Präludium (00:03:08)
Titel: Präludium und Fuge für Orgel in a-moll BWV 543 / Transkription für Klavier
Solist/Solistin: Lise de la Salle /Klavier
Länge: 03:06 min
Label: Naive V5006

Komponist/Komponistin: Erich Wolfgang Korngold/1897 - 1957
Vorlage: William Shakespeare/1564 - 1616
* Gartenszene / Scene in the garden : Molto espressivo (broad, but not too slow) - 3.Satz (00:05:35)
Titel: Viel Lärm um Nichts / Suite für Violine und Klavier nach der Bühnenmusik op.11 zur gleichnamigen Komödie von William Shakespeare
Anderssprachiger Titel: Much Ado About Nothing
Solist/Solistin: Gil Shaham /Violine
Solist/Solistin: Andre Previn /Klavier
Länge: 05:30 min
Label: DG 4398862

Komponist/Komponistin: Gabriel Fauré/1845-1924
* Allegro, ma non troppo - 1.Satz (00:05:52)
Titel: Trio für Klavier, Violine und Violoncello in d-moll op.120 / Fassung mit Klarinette
Klaviertrio
Solist/Solistin: Éric Le Sage /Klavier
Solist/Solistin: Paul Meyer /Klarinette
Solist/Solistin: François Salque /Violoncello
Länge: 05:51 min
Label: Alpha 600

Komponist/Komponistin: Maurice Ravel/1875 - 1937
* Noctuelles - 1.Satz (00:04:25)
Titel: Miroirs - Suite für Klavier
Solist/Solistin: Lise de la Salle /Klavier
Länge: 04:23 min
Label: naive V4936

Komponist/Komponistin: Antonio Bazzini/1818 - 1897
Titel: La ronde des lutins op.25 - Scherzo fantastique für Violine u.Klavier
Anderssprachiger Titel: Der Tanz der Elfen
Solist/Solistin: Gil Shaham /Violine
Solist/Solistin: Jonathan Feldman /Klavier
Länge: 05:12 min
Label: DG 4634832

Komponist/Komponistin: Alfredo Piatti/1822 - 1901
Titel: Caprice op.25 Nr.7 für Violoncello
Solist/Solistin: Ofra Harnoy /Violoncello
Länge: 02:52 min
Label: RCA RD 60697

Komponist/Komponistin: Maurice Ravel/1875 - 1937
* Oiseaux tristes - 2.Satz (00:04:00)
Titel: Miroirs - Suite für Klavier
Solist/Solistin: Lise de la Salle /Klavier
Länge: 03:56 min
Label: naive V4936

Komponist/Komponistin: Erich Wolfgang Korngold/1897 - 1957
Vorlage: William Shakespeare/1564 - 1616
* Masquerade : Hornpipe : Animato - 4.Satz (00:02:01)
Titel: Viel Lärm um Nichts / Suite für Violine und Klavier nach der Bühnenmusik op.11 zur gleichnamigen Komödie von William Shakespeare
Anderssprachiger Titel: Much Ado About Nothing
Solist/Solistin: Gil Shaham /Violine
Solist/Solistin: Andre Previn /Klavier
Länge: 01:57 min
Label: DG 4398862

Sendereihe

Gestaltung

  • Gudrun Hamböck

Mehr dazu in oe1.orf.at

In der Asche der Angst

Du holde Kunst