Von den Überschriften zur Umsetzung

IHS-Chef Martin Kocher im Interview über die ersten Schritte der neuen Regierung
Gestaltung: Astrid Petermann
Moderation: Volker Obermayr

Seit 18. Dezember gibt es in Österreich eine neue, schwarz-blaue Koalition. Auf knapp 180 Seiten ist im Regierungsprogramm zusammengefasst, was sich in Österreich in den kommenden Jahren ändern soll und welche Schwerpunkte ÖVP und FPÖ mit ihrer Politik setzen wollen. Auch wenn vieles davon - vor allem wenn es um die Finanzierung geht - noch recht vage formuliert ist. Aber nicht nur im viel zitierten System soll sich einiges ändern. ÖVP und FPÖ haben auch einen neuen Stil in der Politik versprochen. Dabei zeigt sich spätestens seit der Diskussion um das Arbeitslosengeld neu, dass viele Reformvorhaben erst konkret ausgestaltet werden müssen und noch Raum für Interpretationen zulassen.

Wie reformfreudig ist die neue Regierung? Was sagen die ersten "Aufreger-Themen" über die regierungs-interne Kommunikation aus und welche Einsparungen werden nötig sein, um die von ÖVP und FPÖ versprochene Steuer-und Abgabensenkung gegenfinanzieren zu können? Darüber hat Astrid Petermann mit Martin Kocher, dem Chef des Instituts für Höhere Studien, gesprochen.

Service

Institut für höhere Studien

Sendereihe