Viviane Reding

AFP/JOHN THYS

20 Jahre Europa-Journal

ORF-Korrespondent Peter Fritz im Gespräch mit Viviane Reding

Das erste Europajournal ging im Jänner 1998 - also vor 20 Jahren - auf Sendung. Seither versuchen wir jeden Freitagabend, außer an Feiertagen, Europa-Interessierten Entwicklungen, positive ebenso wie negative, auf unserem Kontinent näher zu bringen. Für fast 1000 Sendungen haben wir mit Hilfe unserer Korrespondent/Innen Europa von Island ganz im Westen bis Russland und dem Kaukasus im Osten, von Lappland ganz im Norden bis Malta im tiefen Süden bereist, um unsere Hörer/Innen über die Lebenssituation der Menschen in all diesen Ländern zu informieren. Die meisten Beiträge, Reportagen, Interviews und Analysen kamen natürlich aus dem Raum der Europäischen Union. Ob beim Europäischen Konvent, wo die Erstfassung der Lissaboner Verträge ausgearbeitet wurde, ob bei den Europäischen Gipfeln, die die Osterweiterung beschlossen haben, oder bei der Griechenlandkrise und den britischen Brexit-Verhandlungen waren und sind wir mit dem Europajournal-Mikrofon dabei. Zu Wort kamen in den vergangenen 20 Jahren nicht nur Politiker/Innen, Schriftsteller und Philosophen, sondern auch die Durchschnittsbürger/Innen Europas mit ihren Erwartungen, Ängsten, Enttäuschungen und Hoffnungen in den europäischen Einigungsprozess.

Für unsere Jubiläumssendung zum 20. Geburtstag haben wir Viviane Reding vors Mikrofon gebeten, eine Luxemburger Politikerin, die schon seit mehr als 25 Jahren auf der europäischen Bühne präsent ist. Die Christdemokratin war zunächst Europa-Abgeordnete, gehörte von 1999 bis 2014 der Europäischen Kommission an und ist seit vier Jahren wieder Abgeordnete des Europäischen Parlaments. Als Vizepräsidentin der Kommission war sie für Justiz, Grundrechte und Bürgerschaft verantwortlich, setzte sich vehement und mit sehr deutlichen Worten für die Rechtsstaatlichkeit und gegen Diskriminierung von Frauen und ethnischen Minderheiten ein. Und auch im ausführlichen Gespräch, das unser Brüssel-Korrespondent Peter Fritz mit ihr geführt hat, findet Viviane Reding deutliche Worte.

Sendereihe