Polen Experimentell mit Zenial

Lukasz Szalankiewicz aka Zenial präsentiert polnische Experimentalmusik. Gestaltung: Heinrich Deisl

Die Experimentalelektronik- und Klangkunstszene Polens ist bemerkenswert vielschichtig, aktiv und weit verzweigt. Einer ihrer profiliertesten Vertreter ist Lukasz Szalankiewicz. Zum 20-jährigen Jubiläum seines Soloprojekts Zenial widmete der Zeit-Ton ihm vergangenen Donnerstag ein Porträt. Szalankiewicz war unter anderem Mitbegründer des Krakauer Unsound Festivals, leitete das Musikprogramm des Laznia Zentrums für Zeitgenössische Kunst in Danzig und arbeitete für das Kulturzentrum Zamek in Poznan. Neben Zenial ist er in den Formationen Aabzu, Dizzy Kinetics und Angst78 tätig. Auf seinem Label Audiotong hat er seit 2005 mehr als hundert Veröffentlichungen polnischer Musikschaffender herausgebracht.

Für den Zeit-Ton Extended am Kunstsonntag hat Szalankiewicz einen Überblick über die polnische Ambient-, Avantgarde- und Elektroakustikmusik zusammengestellt und erzählt über den Filmkomponisten Wojciech Golczewski, die Akusmatik von Dariusz Mazurowski, die Doom-Electronic-Band Echoes of Yul und andere.

Service

Zenial

Playlist

Titel: Zeit-Ton extended
Länge: 44:00 min

Sendereihe

Gestaltung