Mit dem Kopf wackeln, damit das Knie nicht mehr weh tut

1. Neuroathletik - Feinste Wahrnehmung als Weg zu mehr Leistung und Schmerzfreiheit
2. Die Ernährungspyramide - Ein Modell der Antike?

1. Neuroathletik - Feinste Wahrnehmung als Weg zu mehr Leistung und Schmerzfreiheit

Der menschliche Bewegungsapparat besteht aus Knochen und Knorpeln, Muskeln und Sehen, Bändern und Bindegeweben. So weit, so klar. Bislang kaum beachtet, dabei allerdings mindestens ebenso wichtig, sind neurologische Abläufe. Also die die Muskeln versorgenden Nerven. Und das Rückenmark bis hin zum Gehirn, das alle unsere Bewegungen steuert. Eine relativ junge Wissenschaftsdisziplin, die sich mit den Zusammenhängen zwischen Biomechanik und Neurologie beschäftigt, heißt Neuroathletik.
International in Insiderkreisen bekannt wurde diese Trainingsform 2014. Der Sportwissenschaftler Lars Lienhard betreute mit dieser Methode die deutsche Fußballmannschaft, die dann in Brasilien ja auch Weltmeister wurde.
Die Grundidee, nämlich dass Bewegungen nicht nur auf biomechanischen Abläufen beruhen, macht sich neuerdings auch die Physiotherapie zunutze. Der Schlüssel zum neuen Verständnis von Bewegungsabläufen oder von schmerzhaften Störungen sind drei unserer Sinne: Das Sehen, der Gleichgewichtssinn und die Orientierung im Raum.
Ein Beitrag von Christian Kugler.



2. Die Ernährungspyramide - Ein Modell der Antike?

Kreis, Pyramide oder Teller: Seit den 1970er Jahren werden allerlei geometrische Figuren verwendet, um Ernährungsempfehlungen zu illustrieren. Diese werden von Gesellschaften oder den Staaten selbst erstellt und sind für die Bevölkerungen bestimmt.
Jedoch: kennen Sie die Ernährungspyramide bzw. einen Menschen, der sich daran hält?
Überhaupt scheint eine "richtige" Ernährung ziemlich kompliziert zu sein, denn Meinungen, Trends und Untersuchungen, was "gesund" ist und was nicht, ändern sich beinahe im Monatsrhythmus. 2017 wurden die Ergebnisse der sogenannten "PURE Studie" veröffentlicht. Sie wurde in 18 Ländern unter der Leitung der McMaster University, Hamilton, Kanada durchgeführt. Die Ergebnisse wurden als fundamentaler Angriff auf die "Erbauer" der Ernährungspyramiden gewertet. Stimmt unsere Ernährungspyramide also noch? Unten viele Getreide, dann Obst und Gemüse und weiter oben Milch- und Fleischprodukte? Und was fand die "PURE Studie" heraus? Andreas Maurer hat mit zwei Ernährungs-Experten gesprochen und überraschende Antworten erhalten.

Redaktion: Christoph Leprich und Nora Kirchschlager

Service

1. Neuroathletik:

Physiotherapeut Roman Pallesits
Neuro Athletic Training

2. Ernährungspyramiden:

Univ.-Prof. Jürgen König
Department für Ernährungswissenschaften der Universität Wien
Althanstraße 14
1090 Wien
Department für Ernährungswissenschaften

Univ.-Prof. Dr. Herbert Tilg
Direktor der Universitätsklinik für Innere Medizin 1 in Innsbruck
Anichstraße 35
A-6020 Innsbruck
Innere Medizin I

PURE Study
Ernährungspyramide Österreich
Ernährungs-Teller (USA)
Belgier haben Fleisch offiziell zur Sünde erklärt
Niemand isst "von einer Pyramide"
Vollwertige Ernährung - Umsetzung

Sendereihe