Gustav Klimt, Buchcoverausschnitt

BRANDSTÄTTER VERLAG

Mythen um Klimt - Labyrinthe in Europa

Gustav Klimt - Die Biografie
Ein Labyrinth am Schwarzenbergplatz

Gustav Klimt - Die Biografie

Vor 100 Jahren, am 6.Februar 1918, verstarb Gustav Klimt in Wien. Unzählige Legenden ranken sich um den Künstler, etwa um seine Beziehung zu Emilie Flöge und seinen generellen Umgang mit Frauen. In ihrem eben erschienenen Buch "Gustav Klimt-Die Biografie" haben die Kunsthistorikerin Mona Horncastle und ihr Kollege Alfred Weidinger versucht, einigen dieser Mythen um Klimt auf den Grund zu gehen. Fakt ist: Gustav Klimt wurde im Jahr 1862 als zweites von sieben Kindern in der Nähe von Wien geboren. Und nach Ansicht seiner Großmutter hätte er eigentlich Pfarrer werden sollen.- Gestaltung: Hanna Ronzheimer

Ein Labyrinth am Schwarzenbergplatz

Tina Zickler träumt von einem großen Labyrinth mitten auf dem Schwarzenbergplatz in Wien. Bestehend aus 400 Pflanzen und mit einem Durchmesser von 33 Metern, soll das Labyrinth von Mitte April bis Anfang Juni bei freiem Eintritt jedem zugänglich sein. Außerdem sucht Zickler noch Personen, die eine Pflanzenpatenschaft übernehmen und so mithelfen, das Projekt zu realisieren. Das Projekt findet im Rahmen des heurigen Europäischen Kulturerbejahres statt. Die Geschichte des Labyrinths ist für Tina Zickler eng mit der Geschichte Europas verbunden. -
Gestaltung: Jakob Fessler

Service

Verlag Brandstätter
Präsentation "Die Patenschaft, die Taten schafft - Labyrinth am Schwarzenbergplatz"
Ausstellungsraum Georg Kargl Permanent
1. Februar bis 3. März 2018
Outdoor-Ausstellung
"SHARING HERITAGE: LABYRINTHS IN EUROPE"
auf dem Schwarzenbergplatz in Wien
14. April bis 3. Juni 2018, freier Eintritt
Labyrinths in Europe





Kostenfreie Podcasts:
Leporello - XML
Leporello - iTunes

Sendereihe