Elisabeth Stecker mit Interviewpartner

KATHARINA FLORIAN

Die süßsaure Preiselbeere im Porträt

Eine Beere wie fruchtiger Kaviar. Die Rolle der Preiselbeere zwischen Nebendarsteller und Multitalent

Mit der im Trend liegenden Cranberry wird sie oft verwechselt - die beiden sind nur verwandt. Im Volksmund wird die Preiselbeere auch Grantn, Granggn oder Sauerbeere genannt, auf Schwedisch heißt sie "lingon". Im skandinavischen Land gehört das Sammeln von Heidel- oder Preiselbeeren zu den beliebtesten Freizeitaktivitäten. Die roten Beeren werden dort in Saucen oder Nachspeisen verarbeitet, kommen aufs Butterbrot und werden zu Hering, Wild oder Fleischbällchen serviert. In Österreich kennt man sie vor allem als Kompott zum Wiener Schnitzel - allerdings nicht in Wien.

Gestaltung: Elisabeth Stecker


Kostnotizen: Der Koch Jürgen Wolf über Innereien, sein Gasthaus und sein Buch

Gestaltung: Alexander Bachl

Service

KOSTNOTIZEN:

Jürgen Wolf, Gasthaus Wolf

Jürgen Wolf: Wolf. Ein Kochbuch, Eigenverlag 2017

Sendereihe