Die Wüste zum Blühen bringen

Wasser- und Energiemanagement in Israel
Von Brigitte Voykowitsch

"Die Wüste zum Blühen zu bringen", lautete der Traum des israelischen Staatsgründers David Ben Gurion. In welchem Ausmaß sich dieser Traum verwirklichen lässt, ist noch offen. In der Negev-Wüste bestellen jedenfalls heute Bauern ihre Felder. An Forschungsinstituten und Hochschulen wie der Ben-Gurion-Universität arbeiten seit Jahrzehnten Wissenschafter/innen daran, die Energienutzung zu optimieren und neue Ressourcen zu erschließen. Denn der Nahe Osten gilt als Region, die unter "Wasserstress" leidet.

Der Bau von Meeresentsalzungsanlagen wurde massiv vorangetrieben, hochkomplexe Recycling-Verfahren wurden ebenso entwickelt wie ein besonders effizientes Tröpfchen-System zur Pflanzenbewässerung. - Die Wasserversorgung ist auch ein hochpolitisches Thema zwischen Israel und den Palästinensern. Im Sommer 2017 erklärte Israel, dass es den Palästinensern künftig zusätzliche 32 Millionen Kubikmeter Wasser zum Vorzugspreis liefern werde. Unter Vermittlung der USA soll ein "Friedenskanal"-Projekt gefördert werden, das den Bau einer Wasserleitung vom Roten zum Toten Meer inklusive Wasserkraftwerke vorsieht.

Sendereihe

Übersicht