Denkmal mit elben Rosen

APA/DPA/JENS BÜTTNER

1848, 1918, 1938, 1968 - leere Form oder Verständnis?

Vom Sinn und Unsinn des Gedenkens.
Gast: Barbara Glück, Direktorin der KZ-Gedenkstätte Mauthausen.
Moderation: Philipp Blom.
Anrufe kostenlos aus ganz Österreich unter 0800 22 69 79

In diesem Jahr bricht ein wahrer Schwall von Gedenktagen über die Medien herein: Von 1848 über 1918, 1938 und 1968, und viele mehr, bis zum Anfang des 30-jährigen Krieges im Jahre 1618.

Rennt die Öffentlichkeit mit all den Filmen, Ausstellungen, Büchern, Diskussionsveranstaltungen, Sondersendungen und anderer Formen der öffentlichen Aufmerksamkeit also dem Kalender nur hinterher? Wird unser Gedenken zum bloßen Herunterbeten von Sternstunden der Menschheit, von Massenmorden und anderen Jahrestagen? Was trägt tatsächlich zum historischen Verständnis bei? Und wer entscheidet eigentlich, welche Daten und Ereignisse wichtig sind?

Die Kultur des Gedenkens verrät viel über unsere Gesellschaften, über Stärken, Kontroversen und blinde Flecken der kollektiven Erinnerung.

Die Historikerin Barbara Glück ist Direktorin der KZ-Gedenkstätte Mauthausen. Sie argumentiert, dass historisches Gedenken eine Gesellschaft formen kann, sich aber dafür auch mit dieser Gesellschaft weiterentwickeln muss, um nicht zur leeren Form zu erstarren.

Philipp Blom spricht mit Barbara Glück darüber, was die historische Erinnerung mit der gesellschaftlichen Gegenwart zu tun hat, wie die Akzente der öffentlichen Erinnerung gesetzt und immer auch in Frage gestellt werden. Aus der aktuellen Praxis spricht Barbara Glück auch darüber, wie schwierig es ist, die richtige Balance zwischen objektiver Darstellung und gesellschaftlichem Auftrag zu finden.

Hörerinnen und Hörer sind herzliche eingeladen, per Telefon oder per Email an dieser Unterhaltung über das historische Gedenken und daraus resultierende Geschichtsbilder mit zu diskutieren: Wie wichtig ist historisches Gedenken in einer politisch und wirtschaftlich immer weiter polarisierten Welt?

Sie erreichen die Punkt eins Redaktion per Mail an punkteins(at)orf.at oder unter der Telefonnummer 0800 22 69 79 während der Sendung.

Playlist

Urheber/Urheberin: Henry Purcell
Titel: Dido's Lament (davon 19sek unterlegt)
Ausführende: Simone Kermes Leitung: Theodor Currentzis Orchester: Musica Aeterna
Länge: 03:30 min
Label: Harmonia Mundi

Urheber/Urheberin: John Williams
Titel: Theme from Schindler's List (davon 7sek unterlegt)
Solist/Solistin: Itzhak Perlman
Orchester: Members Of The Boston Symphony Orchestra
Leitung: John Williams
Länge: 04:14 min
Label: Sony

Urheber/Urheberin: Dimitri Schostakowitsch
Titel: Quartett Nr. 8, c-moll, 2. Satz
* Allegro Molto
Ausführender/Ausführende: Borodin Quartet
Länge: 02:54 min
Label: Teldec

Urheber/Urheberin: Richard Strauss
Titel: Allerseelen, Op 10, Nr 8
Ausführender/Ausführende: Lucia Popp & Wolfgang Sawallisch
Länge: 03:06 min
Label: Deutsche Grammophon

Sendereihe