Jazztalente aus Israel

mit Christian Bakonyi. Der israelische Jazz-Boom: Dubi Lenz im Gespräch, Itamar Borochov im August 2017 in Rostock.

Jazz aus Israel ist in den vergangenen Jahren zur Marke geworden: In der Folge von Musiker/innen wie Avishai Cohen (dem Bassisten wie auch dem Trompeter), Anat Fort oder Yaron Herman machen zurzeit immer wieder neue Talente aus dem Land im Nahen Osten von sich reden, etwa die Pianisten Omer Klein und Yonathan Avishai. Außerdem erweitern der Bassist Omer Avital, der Gitarrist Amos Hoffman und der Akkordeonist Koby Israelite den Jazz um vielfältige Klänge von orientalischen Einflüssen bis Metal Music.

Christian Bakonyi lädt in der Jazznacht zu einer einschlägigen Klangreise und präsentiert ein Konzert eines weiteren interessanten Newcomers aus Israel: des in Brooklyn lebenden 33-jährigen Trompeters Itamar Borochov, der mit seinem Quartett am 18. August 2017 im Klostergarten in Rostock gastierte. Zudem diskutiert der in Herzliya bei Tel Aviv lebende Dubi Lenz, der als Radiomoderator und Veranstalter (u. a. des Red Sea Winter Jazz Festivals in Eilat) die Szene seit Jahrzehnten kennt, im Gespräch mit Andreas Felber mögliche Gründe für den israelischen Jazz-Boom.

Sendereihe

Gestaltung