Langer unterirdischer Gang mit Stiegen

DIETMAR ARNOLD

Städtereisen

Reisemagazin, u.a. mit: Tempus distinctum. Aequabilis domus. 800 Jahre Universität Salamanca. Ein Lokalaugenschein von Winfried Schneider; Berlin von unten. Ein akustischer Streifzug durch verlassene unterirdische Welten von Johanna Tirnthal; "Ich bin keine Touristin mehr in Schönbrunn, keine Fremde im Bus." Wien aus der Perspektive einer jungen polnischen Künstlerin, die seit 15 Jahren in Wien lebt. Von Julia Baschiera
Redaktion: Ursula Burkert

Berlins wechselvolle Geschichte ist nicht nur an der Oberfläche der Stadt sichtbar. Sie hat sich auch tief in den sandigen Berliner Boden eingegraben: Bunker, verlassene U-Bahnhöfe und Fluchttunnel unter der Berliner Mauer zeugen von den Ereignissen des Kriegs und der Geschichte der Trennung der Stadt. Seit 20 Jahren erhält und erforscht der gemeinnützige Verein Berliner Unterwelten e.V. diese ungewöhnlichen Gebäude und bietet Führungen unter Tage an.

Architektonisch einzigartig ist auch die Universität von Salamanca. Ihre Fassade aus dem 16. Jahrhundert gilt als herausragendes Beispiel der plateresken Architektur Spaniens. Kein Wunder, dass Salamanca über 800 Jahre in vieler Hinsicht von seiner Universität, den vielen Studierenden und der akademischen Kultur geprägt wurde. 1988 wurde die Provinzhauptstadt von der UNESCO zum Weltkulturerbe der Menschheit erklärt.

Gegründet wurde die Universität von Salamanca im Jahr 1218 von König Alfons IX. von León. Mit den Universitäten von Bologna, Paris und Oxford gehört sie zu den ältesten noch bestehenden von Europa. Ihr Wiener Pendant, die älteste Universität im deutschen Sprachraum, entstand erst beinahe 150 Jahre später. "Andere Zeiten. Die gleiche Universität" lautet das Motto der Universität von Salamanca. Sie ist Spaniens älteste und diente sämtlichen iberoamerikanischen Universitäten als Modell.

Besonders im 16. Jahrhundert erlebte sie eine Blütezeit, in der bedeutende Persönlichkeiten des Geisteslebens die Lehre prägten. Humanisten wie Antonio de Nebrija mit der ersten Grammatik der kastilischen ("spanischen") Sprache, oder der Moraltheologe und Naturrechtslehrer Francisco de Vitoria waren nur zwei davon. Francisco de Vitorias Antworten auf die Frage nach einer friedlichen Ordnung unter den europäischen Staaten gelten bis heute ebenso als Meilensteine wie seine frühen Überlegungen zu den grundlegenden Menschenrechten.

Im Zentrum der Sendung "Mein Wien" stehen Schauplätze, die der polnischen Künstlerin Magdalena Chowaniec nach 15 Jahren, die sie nun in Österreich lebt, das Gefühl von zu Hause vermitteln: So hat sich beispielsweise der Schönbrunner Schlosspark von einer Touristen-Attraktion zu ihrem persönlichen Garten entwickelt oder das Café Jelinek von einem beliebigen Kaffehaus zu ihrem erweiterten Wohnzimmer. Als Performerin und Choreografin schöpft Magdalena Chowaniec ihre Energie aus eben diesem kosmopolitischen Umfeld: sie setzt sich für ein funktionierendes Miteinander ein und appelliert für mehr Lebensfreude, Zusammenhalt und Empathie.

Service

Links:

Universität Salamanca

Salamanca Tourismus

Spanien Tourismus

"IChoreography, das Projekt von Magdalena Chowaniec ist im Wiener WUK im März 2018 zu sehen:
Termine. 3.März: 19.00 Uhr, 4. März: 17.00 Uhr, 5. März 18.00 Uhr

Berliner Unterwelten e.V

Kostenfreie Podcasts:
Ambiente Reise-Shortcuts - XML
Ambiente Reise-Shortcuts - iTunes

Playlist

Komponist/Komponistin: Traditionell
Komponist/Komponistin: John Morrissey
Komponist/Komponistin: Christoph Pelgen
Titel: Landler und Alpine Muineira und Matavenero
Ausführende: Hotel Palindrone:
Ausführende: Albin Paulus
Ausführende: Stephan'Stoney' Steiner
Ausführende: John Morrissey
Ausführende: Peter'Nag' Natterer
Länge: 01:39 min
Label: Diverted Music CD ohne Nummer

Komponist/Komponistin: Eero Turkka
Titel: Märistyspolska
Ausführende: Hotel Palindrone:
Ausführende: Albin Paulus
Ausführende: Stephan'Stoney' Steiner
Ausführende: John Morrissey
Ausführende: Peter'Nag' Natterer
Länge: 01:28 min
Label: Diverted Music CD ohne Nummer

Urheber/Urheberin: Traditional
Urheber/Urheberin: Spanien
Bearbeiter/Bearbeiterin: Len Williams
Titel: Salamanca
Ausführende: Aquitania
Ausführender/Ausführende: Helmut Scherner /Gitarre, Saz, Tenor
Ausführender/Ausführende: Anton Wegscheider /Gitarre
Ausführender/Ausführende: Ronald Bermayr /Kastagnetten, Querflöte, Baß
Ausführender/Ausführende: Doris Scherner /Gitarre, Sopranblockflöte, Sopran
Ausführender/Ausführende: Gabriele Cikanek /Alt
Länge: 01:52 min
Label: KS 161187

Komponist/Komponistin: Stephan Steiner
Titel: Pelican
Ausführende: Hotel Palindrone:
Ausführende: Albin Paulus
Ausführende: Stephan'Stoney' Steiner
Ausführende: John Morrissey
Ausführende: Peter'Nag' Natterer
Länge: 01:00 min
Label: Diverted Music CD ohne Nummer

Komponist/Komponistin: Jens Lück
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Sabine Lück
Titel: Golden key
Solist/Solistin: Isgaard /Gesang m.Begl.
Länge: 02:00 min
Label: edel Records 0144182 ERE

Sendereihe

Mehr dazu in oe1.orf.at

Das koloniale Berlin

MI | 14 Februar 2018