Buchumschlagausschnitt, Mann schreibt, vergilbtes Foto

HANSER VERLAG

Martin Brachvogel liest Arno Geiger.

"Unter der Drachenwand". Von Arno Geiger. Es liest Martin Brachvogel. Gestaltung: Ingrid Bertel

Schwer verletzt kehrt der 23-jährige Veit Kolbe von der russischen Front zurück. Es ist der Winter 1943. Und weil zu Hause in Wien der Vater immer noch von der gloriosen Zeit spricht, der man entgegengehe, flüchtet Veit Kolbe an den Mondsee. Dort heilen allmählich die körperlichen Wunden, doch die seelischen brechen auf, Panikattacken schütteln den jungen Mann. Da kommt Hilfe von einem Mädchen mit sehr traurigen Augen.

Arno Geiger zählt zu den bekanntesten Romanciers der Gegenwart. Für den Zeitgeschichts-Roman "Es geht uns gut" wurde er 2005 mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet. Die Vater-Sohn-Geschichte "Der alte König in seinem Exil" wurde mit Preisen förmlich überhäuft. Mit seinem neuen Roman "Unter der Drachenwand" erkundet Geiger die psychischen Verwüstungen unter dem NS-Regime.

Service

Arno Geiger, "Unter der Drachenwand", Verlag Hanser, 2018

Diese Sendung ist aus rechtlichen Gründen nicht in "7 Tage Ö1" nachhörbar.

Sendereihe

Gestaltung

Übersicht

Mehr dazu in oe1.orf.at