Wie verliebt klingt 'amoroso'?

mit Hans Georg Nicklaus. Wie schnell, fröhlich oder lustig darf das Liebliche, das sogenannte "amoroso", klingen? Anders gefragt: Heißt verliebt immer lieblich? Amoroso-Sätze von Vivaldi bis Berg.

Von Musik der Renaissance bis ins 20. Jahrhundert (bei Alban Berg etwa) findet sich der Begriff "amoroso" als Charakterisierung eines musikalischen Satzes. Meistens sind es Andante-Sätze, also Stücke in mittlerem Tempo, lyrisch, zärtlich, wie der Gesang eines Verliebten - so wurde "amoroso" oftmals verstanden bzw. eingesetzt.

Allerdings meint "amoroso" in der Musik nicht immer lieblich! Vor der sogenannten "empfindsamen" Epoche in der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts war "amoroso" nicht unbedingt ein lyrisch-zärtliches Stück Musik. Vor allem in der Oper gehörten Wut, Rache und Liebeskrieg mit zum amoroso. Bei Händel findet sich ein Duell (nicht Duett!) zweier Liebender, ein "Duello amoroso", das - wie man sich denken kann - nicht nur zärtlich verläuft. Was bedeutet es nun aber, wenn ein ganzes Violinkonzert Vivaldis mit "L'Amoroso" betitelt ist?

Sendereihe

Gestaltung