Sichere Passwörter brauchen Sätze statt Sonderzeichen

Europa, Österreich und der Verbraucherschutz +++ Kinderbuggy-Test: Nur zwei von zwölf sind "gut" +++ Neue Sicherheitsempfehlung: Wie Passwörter benutzerfreundlicher und sicherer werden +++ Frühjahrsputz: Weniger ist mehr

Europa, Österreich und der Verbraucherschutz

Der Verein für Konsumenteninformation kann heuer auf 25 Jahre Klagstätigkeit im Interesse der Verbraucher zurückblicken und gehört damit zu den Vorreitern im europäischen Konsumentenschutz. Am vergangenen Dienstag lud der VKI zu einem Symposium zum Thema Rechtsdurchsetzung. Help sprach am Rande der Veranstaltung mit Christoph Schmon vom Europäischen Verbraucherschutzverband BEUC und Otmar Lell vom deutschen Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) über Europa, Österreich und die größte Baustelle im Konsumentenschutz.


Kinderbuggy-Test: Nur zwei von zwölf sind "gut"

Der Verein für Konsumenteninformation hat zwölf Kinderbuggys, darunter auch drei Sportmodelle, zwischen 130 und 720 Euro getestet. Mit ernüchterndem Ergebnis: Der Sitzkomfort ließ bei vielen Buggys zu wünschen übrig. Nur zwei Modelle schnitten mit "gut" ab, die meisten waren nur "durchschnittlich". Drei Buggys fielen durch, weil sie mit Schadstoffen belastet waren.


Neue Sicherheitsempfehlung: Wie Passwörter benutzerfreundlicher und sicherer werden

Nach wie vor gehen Österreicherinnen und Österreicher zu nachlässig mit ihren Passwörtern um. Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts IMAS verwenden 51 Prozent häufig idente Begriffe, nur jeder Fünfte unterscheidet die Passwörter nach Plattform und Account. Ein Grund dafür dürften die komplexen Sicherheitsempfehlungen sein: Demnach soll ein Passwort aus einer zufälligen Kombination aus Ziffern, Buchstaben und Sonderzeichen bestehen. Da die Passwörter auch noch regelmäßig geändert werden sollen, scheinen viele Anwender überfordert. Das National Institute for Standards and Technology (NIST), eine US-amerikanische Bundesbehörde, hat nun neue Empfehlungen herausgegeben, die Passwörter sowohl einfacher als auch sicherer machen sollen.


Frühjahrsputz: Weniger ist mehr

Mit dem Frühling kommt das Großreinemachen im Haushalt. Die Supermärkte bieten für den Frühjahrsputz unzählige verschiedene Reinigungsmittel an. Es genügen aber bereits wenige Produkte, um Schmutz und Staub umweltschonend zu entfernen. Beim Putzen und bei der Dosierung gilt die Devise: Weniger ist mehr.


Moderation: Brigitte Fuchs

Service

Beiträge aus den letzten Sendungen, Verbrauchernews, neueste Testergebnisse, Tipps, Kontaktadressen, Konsumenten-Links usw. finden Sie in help.ORF.at

Sendereihe