Hacker in einem Gang

APA/HELMUT FOHRINGER

Kinder-Smartwatch wurde zur Wanze

Sicherheitslücke bei Kinder-Smartwatch: Jeder kann mithören +++ Rezeptfreie Medikamente nicht immer geeignet +++ Eine fette Alternative? Palmöl auf dem Prüfstand +++ Versicherungen auf Reiseportalen oft nur zweite Wahl

Sicherheitslücke bei Kinder-Smartwatch: Jeder kann mithören
Die Smartwatch Paladin ist eine so genannte Tracking-Uhr. Sie wurde speziell für Kinder entworfen, man kann mit ihr Notrufe senden, oder die Kinder mittels GPS orten. Eine Abhörfunktion sei nicht integriert, heißt es in der Produktbeschreibung, doch das dürfte nicht ganz stimmen: Die Experten des Computerfachmagazins "c't" haben massive Sicherheitslücken festgestellt. Die Uhr könne kinderleicht in eine Wanze verwandelt werden, und zwar von jedem, der im Internet unterwegs ist. Der Träger könne jederzeit abgehört und geortet werden. Ein derartiges Sicherheitsleck habe man noch selten gesehen, wie es heißt. Erzeugt wird die Uhr von einer Firma mit Sitz in Österreich - dort gibt man sich zugeknöpft.


Rezeptfreie Medikamente nicht immer geeignet

Ohne Rezept erhältliche Medikamente sind Verkaufsschlager. Sie gehen millionenfach über den Ladentisch, tragen bekannte Markennamen und werden stark beworben. Nicht alle von Ihnen sind jedoch wirklich geeignet, sagt der VKI. Das gilt vor allem für Kombinationspräparate mit mehr als einem Wirkstoff: Sie wirken selten besser, sorgen dafür aber für doppelte Nebenwirkungen.


Eine fette Alternative? Palmöl auf dem Prüfstand

Lange Zeit waren palmölhaltige Nahrungsmittel schwer zu erkennen. Erst seit wenigen Jahren muss das exotische Pflanzenfett bei den Inhaltsstoffen deklariert werden. Und mittlerweile ist klar, dass Palmöl in sehr vielen Produkten im Supermarkt enthalten ist. Darauf haben einige Ketten reagiert und werben mittlerweile mit palmölfreien Erzeugnissen. Die sollen schonender für die Umwelt sein, weil, wie inzwischen bekannt geworden ist, riesige Regenwaldflächen für den Anbau von Palmöl gerodet werden. Doch sind andere Fettarten tatsächlich biologisch verträglicher? Help fragt nach, ob es ökologische Alternativen zu Palmfett gibt und welche Folgen der Verzicht der Industrie auf Palmfett für die Konsumentinnen und Konsumenten hat.


Versicherungen auf Reiseportalen oft nur zweite Wahl

Bei Reiseportalen im Internet wie Ab-in-den-urlaub.at und Fluege.de können Urlauber mit einem Klick ihre Reise gegen Risiken wie Krankheit und Gepäckverlust absichern. Das klingt praktisch, doch die angebotenen Polizzen seien oft überteuer und unflexibel, so der Verein für Konsumenteninformation (VKI). Reiseversicherungen separat zu buchen, sei meist die bessere Lösung. Schade ums Geld sei es oft bei Gepäckversicherungen.


Moderation: Matthias Däuble

Service

Beiträge aus den letzten Sendungen, Verbrauchernews, neueste Testergebnisse, Tipps, Kontaktadressen, Konsumenten-Links usw. finden Sie in help.ORF.at

Sendereihe