Szene aus Turandot, Bregenzer Festspiele

APA/DIETMAR STIPLOVSEK

Radiokolleg - Turandot

Verwandlungen einer orientalischen Prinzessin (1). Gestaltung: Nadja Kayali und Michaela Schierhuber

Heiratsunwillig, kalt, hartherzig und stolz: So tritt die chinesische Prinzessin Turandot in der Operngeschichte auf. Doch woher kommt die Figur der Turandot eigentlich und wie sah deren Wandlung über Jahrhunderte hinweg aus? Aus China stammt sie nämlich nicht- und auch als hartherzig wird sie in den epischen Ursprüngen nicht beschrieben.

Ihren ersten Auftritt hat Turandot bei dem persischen Dichter Nizami Ende des 12. Jahrhunderts und findet, über die Wandlung zur chinesischen Prinzessin 300 Jahre später, ihre Bewunderer im Frankreich des späten 17. Jahrhunderts. Dort beginnt nun die Popularität dieser Figur rasant an Fahrt aufzunehmen und findet bald ihren Weg auf die Theaterbühne der Commedia dell'Arte.

Der Venezianer Carlo Gozzi feiert mit seiner Theaterfassung über Turandot einen so großen Erfolg, dass sein Werk niemand geringeren als Goethe, Schiller, Schlegel oder E.T.A. Hoffmann inspiriert. Gerade eine Rückübersetzung ins Italienische von Schillers Bearbeitung der Turandot fällt schließlich auch Puccini in die Hände und dieser widmete der Prinzessin sein letztes Werk.

Doch die Reise von der persischen Dichtung über die italienische Commedia dell'Arte auf die Opernbühne hinterließ bei Turandot Spuren. Einzig der Rätselhaftigkeit, aber auch der Rätselfreudigkeit Turandots hat dies keinen Abbruch getan. Personelle Eigenheiten und Adaptierung der Handlung erfuhren jedoch einen steten Wandel, was sich auch in der unterschiedlichen musikalischen Darstellung niederschlägt.
Die Charaktere in Puccinis Oper, allen voran die beiden Frauenfiguren Turandot und Liù, werden musikalisch ausdifferenziert, ebenso finden exotisierende und chinesisch anmutende Klänge Eingang in das Werk.

Dass aber gerade diese Wandlungen, allen voran der charakterliche Wechsel der Prinzessin, ihre Tücken haben, musste auch Puccini erfahren: er haderte mit der Vertonung dieser schwierigen Stelle schließlich so lange, dass er darüber starb. Die Überlegungen zum Schluss dieser Turandot halten jedoch bis ins 21. Jahrhundert an, wie Luciano Berio unter Beweis stellt.

Playlist

Komponist/Komponistin: Giacomo Puccini/1858 - 1924
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Giuseppe Adami/1878 - 1946
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Renato Simoni/1875 - 1952
Gesamttitel: TURANDOT / Oper in 3 Akten / Gesamtaufnahme / 1.Akt, 2.Akt 1.Teil
Titel: 1. Popolo di Pekino / Mandarin, Chor (Index 1: 1.59) (00:05:34)
Indietro, cani / Chor, Liu, Kalaf, Timur (Index 2: 3.36)
1.Akt
Leitung: Zubin Mehta
Orchester: London Philharmonic Orchestra
Länge: 00:30 min
Label: Decca 4142742 (2 CD)

Urheber/Urheberin: Improvisation
Titel: Improvisation
Ausführender/Ausführende: Ensemble Now Ruz
Länge: 01:22 min

Komponist/Komponistin: Giacomo Puccini/1858 - 1924
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Renato Simoni/1875 - 1952
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Giuseppe Adami/1878 - 1946
Album: NESSUN DORMA - PUCCINI 2008 - 150th ANNIVERSARY
Titel: In questa reggia, or son mill'anni e mille / Auftrittsarie der Turandot (mit Kalaf u.Chor) a.d. Oper in 3 Akten "Turandot" / 2.Akt
Anderssprachiger Titel: In diesem Schlosse, vor vielen tausend Jahren, ertönte einst verzweiflungsvoll ein Schrei
Solist/Solistin: Birgit Nilsson /Turandot, Sopran
Solist/Solistin: Franco Corelli /Kalaf, Tenor
Orchester: Orchestra del Teatro dell'Opera di Roma
Länge: 00:24 min
Label: EMI 2176202 (2 CD)

Komponist/Komponistin: Giacomo Puccini/1858 - 1924
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Giuseppe Adami/1878 - 1946
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Renato Simoni/1875 - 1952
Album: Mirella Freni singt Opernarien
Titel: Signore, ascolta - Arie der Liu aus "Turandot" 1.Akt
Anderssprachiger Titel: Höre mich an, Herr
Solist/Solistin: Mirella Freni /Sopran
Orchester: Orchester der Römischen Oper
Leitung: Franco Ferraris
Länge: 00:49 min
Label: EMI CDM 7631102

Komponist/Komponistin: Carl Maria von Weber/1786 - 1826
Album: CARL MARIA VON WEBER: OUVERTÜREN
Titel: Marsch aus "Turandot, Prinzessin von China" J.75 - Schauspielmusik zu Schillers Drama nach C.Gozzi
Orchester: The Philharmonia
Leitung: Neeme Järvi
Länge: 00:13 min
Label: Chandos CHAN 9066

Sendereihe

Gestaltung