Aden, Jemen

AP/WAEL QUBADY

Machtkampf im Nahen Osten

Der Iran und Saudi-Arabien tragen ihren Kampf um die Vorherrschaft in der Region immer aggressiver aus. Gestaltung: ARD-Korrespondenten in Kairo, Istanbul, Tel Aviv

In Syrien und dem Jemen herrschen blutige Bürgerkriege, die Lage im Libanon, dem Irak oder in Gaza ist äußerst instabil. Spannungen gibt es auch in Katar. An all diesen Konflikten sind der Iran und Saudi-Arabien beteiligt. Sie vertreten ihre Interessen, schmieden Allianzen und führen Stellvertreterkriege.

Es geht dabei nicht nur um Macht und Einfluss im Nahen Osten, sondern auch um die Vorherrschaft in der islamischen Welt: Das Theokratenregime in Teheran sieht sich als Führungsmacht der Schiiten, das wahhabitische Königreich in Riad als Schirmherr der Sunniten. Beide legitimieren ihre totalitäre Herrschaft religiös.

Sendereihe