Ö1 Kunstsonntag: Radiokunst - Kunstradio

"Where's the rainbow?" von Karlheinz Essl
Kunstkopf-Radiofassung eines Sound Environments für Helmut Wimmers Beitrag zu "Ganymed Nature"

Für das Theaterprojekt "Ganymed Nature" im Kunsthistorischen Museum hat sich der Komponist Karlheinz Essl intensiv mit Rubens "Gewitterlandschaft" beschäftigt und dafür eine immersive Klanglandschaft geschaffen, die derzeit die Fotoausstellung "The Last Day" von Helmut Wimmer im Bassano Saal des Kunsthistorischen Museums begleitet. Sie basiert auf algorithmisch generierten Klängen von Natur- und Wetterphänomenen: Wald und Wind; ein Bach, der zur Flut anschwillt; Donner und Blitz. Dazu Klänge, die auf Menschliches verweisen: raschelnde Schritte durch das Laub, die sich allmählich in High Heels verwandeln, mit denen eine Frau über den Asphalt stöckelt. Und dann noch Signale: die Sturmglocke und ein daraus abgeleitetes Klangband, das den Glockenton ins Unendliche fortspinnt.

Über allem aber schwebt die Poesie des Regenbogens; die Verheißung der Erlösung, ein Hoffnungsschimmer. Dafür hat Essl mit dem A-capella-Chor Tulln zusammengearbeitet und mit ihm Akkordstrukturen aufgenommen, die elektronisch transformiert werden. Die angedeuteten Melodiefragmente erinnern zwar an den bekannten "Rainbow"-Song, erscheinen aber in einer eigentümlichen harmonischen Verkleidung, die Luft von anderen Planeten erahnen lässt.

Für das KUNSTRADIO hat Essl eine eigene 49-minütige Mehrkanalfassung komponiert, die am 13. Mai 2018 in Kunstkopf-Stereophonie gesendet wird. Es empfiehlt sich, diesem Stück mit Kopfhörern zu lauschen, um ganz in den immersiven Klangwelten zu versinken.

Service

Ö1 Kunstradio
Karlheinz Essls Projekt
Ganymed Nature im Kunsthistorischen Museum

Sendereihe