Standort: oe1.ORF.at

Kultur

Da capo: Tonspuren

Donnerstag
02. März 2017
16:00

Am Rand der Zeit. Der Lyriker und Kunsthistoriker Klaus Demus. Feature von Shenja von Mannstein. Mit Silvia Meisterle, Franz Josef Csencsits und Fritz von Friedl. Redaktion: Alfred Koch

Klaus Demus, 1927 in St. Pölten geboren, ist in der Literaturszene ein Unbekannter geblieben. In den letzten 60 Jahren veröffentlichte er 17 Gedichtbände - ein Großteil davon ist vergriffen. Im Brotberuf blieb Klaus Demus Kunsthistoriker und trat damit in die Fußstapfen seines berühmten Vaters. Die Frage, ob Klaus Demus selbst ehrgeizig gewesen sei, verneint er.

Der Antrieb seines Schreibens war umso höher: Die Tradition deutschsprachiger Lyrik - von Goethe bis Hölderlin - sprachlich fortzuführen. Ihre Gesamtausgaben finden sich in der Bibliothek des 90-jährigen, der zurückgezogen und von dem literarischen Schaffen seiner Zeitgenossen unberührt, lebt.

Seltene Ausnahme war die frühe Begegnung mit dem zehn Jahre älteren Paul Celan, den Klaus Demus als Lyriker und Mensch verehrte. Seine Bewunderung brachte er in zahlreichen Briefen zum Ausdruck. Celan wiederum bezeichnete Demus als seinen einzigen Freund. Ihr Briefwechsel als Dokument einer Freundschaft, die schließlich in die Brüche geht, ist 2009 veröffentlicht worden.

Gestaltung: Shenja von Mannstein · zur Sendereihe

Kultur

Programm

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31

Mehr dazu auf oe1.orf.at

Übersicht: Alle ORF-Angebote auf einen Blick