Beispiele in österreichischer Mundart

Viktoria W.

Schmankerln und Kulinarisches": Köch, Kohl, Heit gibt's wieda an Köch z'Mittag. "Natur und Landwirtschaft": Bougerl, Tannenzapfen, Im Herbst lieg’n vü Bougerl umadum. "Fluchen und Reden": raunzen/Rauzerei, jammern, Warum duast scho wieda rauzen.

weiterlesen

Natur und Landwirtschaft Niederösterreich 15. Juni 2021

Oststeiermark

Mariel

"Negerl" für neugeborene Schweine (Putsch) Kategorie Mensch: "Handsam" als Bezeichnung für einen umgänglichen Menschen

"Pröbstling" für Erdbeeren, die in Wien Ananas heißen würden "Boascharln" für Fisolen, auf manchen Speisekarten liest man dann "Bohnenschotten" (echt mit Doppel-T!)

weiterlesen

Natur und Landwirtschaft Steiermark 26. März 2021

Dialekt aus Pollham, OÖ

Maria Strasser

Da gibt es den "Feochthofa Beri" = Forsthofer Berg, und manchmal ist dort "a Keothaufm aufgschitt" - ein Erdhaufen aufgeschüttet

weiterlesen

Natur und Landwirtschaft Oberösterreich 19. März 2021

ausgefallene Pluralbezeichnung

Ingrid Dammayr

das Tor - die Tore des Dor - de Dera

OHNE verlangt den Akkusativ: Ohne dich ist es sinnlos. (häufig auch in ö 1 falsch verwendet) In der Ugs. häufig mit dem Dativ: Ohne mir geht des net. Im Dialekt durchaus mit dem Genitiv: Ohne meiner geht gar nix.

weiterlesen

Natur und Landwirtschaft Oberösterreich 18. März 2021

Ugåcht'n

Jasmin Stieger

= Gurke

Ein Begriff aus meiner Heimatgemeinde. :D Meines Wissens nach hat die "Ugåcht'n" ihren Ursprung am "Garten hinter dem Haus". Dort gab/gibt es oft auch einen Misthaufen, auf dem Gurken (wie auch Zucchini oder Kürbis) gut gewachsen sind bzw. wachsen.

weiterlesen

Natur und Landwirtschaft Oberösterreich 17. März 2021

Ötztaler Dialektwörterbuch

Ötztaler Museen

https://tirol.orf.at/stories/3094963/ http://oetztalermuseen.at/dialektwoerterbuch/

Guten Tag, wir bauen seit einen Jahr eine Online-Sammlung zum Ötztaler Dialekt, gerade heute wird auch auf ORF Tirol darüber berichtet. Dazu natürlich auch der Link zum Online-Wörterbuch. Vielleicht ist dieses Projekt interessant für Ihren Bericht? Herzliche Grüße, Edith Hessenberger

weiterlesen

Natur und Landwirtschaft Tirol 17. März 2021

Pinzgauerisch

Gerhard Hartl

http://www.pinzgauer-mundart.at/info/startseite

Auf der oben angegebenen Homepage sind ca. 1500 Wörter angeführt mit vielen Verweisen: Das Pinzgauer-Mundart-Lexikon mit Worten zum Anhören Dipl.Ing. Dr. Alois Schwaiger Schwaiger Alois - portrait.jpgDr. Dipl.Ing. Alois Schwaiger ist in Leogang/Pinzgau geboren, hat in Wien Technische Physik studiert und dann als EDV-Leiter in Industrie und Versicherung gearbeitet. In der Pension widmete er sich der Ortsgeschichte von Leogang in mehreren Publikationen und einer umfassenden Datenbank. (www.ortsgeschichte-leogang.at). Die Pinzgauer Mundart ist seine Muttersprache, denn beide Eltern stammten aus Maria Alm und in der Kindheit und Schulzeit in Leogang in den 1950-er Jahren war die Mundart sehr gebräuchlich. Durch die von ihm herausgegebenen "Pinzgauer Gschichten und Bräuch" und "Pinzgauer Reime, Sprüche und Kuchltips" der Maria Almer Mundartdichterin Gretl Widauer (1999) wurde sein Interesse an dieser Sprache geweckt und dabei ein Lexikon mit 1500 Worten von ihm erarbeitet. ...

weiterlesen

Natur und Landwirtschaft Salzburg 5. März 2021

Vawoadaglt

Irene Haberl

Oststeirisch für verformt, schief

Vawoadaglt

weiterlesen

Natur und Landwirtschaft Steiermark 3. Jänner 2021

Waldrebe, Löwenzahn und Biene

Waltraud Schmid

3 begriffe, die in meinem Heimatort Emmersdorf an der Donau in der Wachau meine Eltern immer noch verwenden. Beide werden heuer 89 Jahre alt.

für die Waldrebe sagt mein Vater "ülochan", jene lianenartigen Reben, die in verwilderten Waldstücken häufig zu finden sind und die seildick werden können. für das "Hasenfutter" wird der beliebte Löwenzahn mit "mordoschn" übersetzt. Ein Begriff, der mich in meiner Kindheit ganz selbstverständlich begleitet hat, weil ich selber Hasen gehalten habe. "So schene Mordoschn! war ein oft gehörter Ausruf Die Bienen oder die Biene nennt mein Vater "de Bei nl" oder "des Bei nl" Bei nl hittn ist das Bienenhaus, wo die Stöcke aufgestellt sind. in dieser Art gibt es viele ähnliche Begriffe, wie zb, das "Hei (n)l" und das Verb dazu "hei (n)ln" eine kleine Haue oder Harke für den Garten. Hei (n)ln konnte ich lange nicht in das Hochdeutsche übersetzen, weil ich dafür keinen passenden Begriff fand!!

weiterlesen

Natur und Landwirtschaft Niederösterreich 2. Jänner 2021

Alte Begriffe aus der Landwirtschaft

August Tinauer

Einige Begriffe aus der Südsteiermark

weiterlesen

Natur und Landwirtschaft Steiermark 2. Jänner 2021

Alte Begriffe aus der Landwirtschaft

August Tinauer

Fertn=voriges Jahr Vorfertn=vorvoriges Jahr Woaz=Mais Woazstriezel=Maiskolben Woazschöln=.. entfernen der Laschen (Federn, Blätter) vom reifen Maiskolben Woazhapfn=Gebäude in dem Maiskolben zum trocknen gelagert werden.

Mehr Infos, auch über die Sprachinsel Leutschach an der Weinstraße bei Karl Oswald http://dersteirerland.at/die-buecher/

weiterlesen

Natur und Landwirtschaft Steiermark 2. Jänner 2021

In Strahbuam was aschaffn

Horst Müller

Der "Strahbua" war der jüngste männliche Dienstbote, meist Schulabgänger, und musste die niedrigsten Arbeiten am Hof verrichten. Dülek=leichtes Schimpfwort; Pitschn=Kanne; Granda=Wassertrog; Mülliampa=Blecheimer für Milch.

Hiasl du Dülek, hol a Pitschn voll Wasser vom Granda und in Mülliamper nimmst a glei mit aner.

weiterlesen

Natur und Landwirtschaft Oberösterreich 29. Dezember 2020