Typischer Gespräch in Niederösterreich

Rolina

Solche Gespräche hört man, wenn man zu uns nach Niederösterreich kommt.

weiterlesen

Fluchen und Reden Niederösterreich 1. November 2021

Uhrzeit-Verwirrung

Rolina

Als Niederösterreicherin gibt es oft Missverständnisse, wenn es um Uhrzeiten geht. Die Bewohner:innen der anderen Bundesländer bezeichnen Uhrzeiten anders als "wir" in Niederösterreich. Ist es jetzt viertel sieben, viertel über sechs oder 18:15 Uhr?

weiterlesen

Mensch, Tier und Alltag Niederösterreich 1. November 2021

Da Bui (Weinviertler Ui-Mundart)

Herbert Fidesser

Das typische ui statt u wird nur mehr von den Älteren (teilweise) aktiv gesprochen. Die Jüngern kennen's kau mehr. Hier eine Erinnerung: „Fir D'Hos'n hoi Ruim!“ Schofft da Voda in Buim. „Jo“ murrt der gmuri. Wos bringt er? Bramburi! „Fir d'Kiah bring a Fuida!“ Schreit späta d'Muida. Und wos tuit donn er? Zaht an Howan daher! „Le' o' deene Schui', geh' möcha de Kui!“ Wos mocht a, da Bui? Setzt si zum Ochs'n dazui! Eeteut da Hias'l seen Bruida: „Fadln ausmist'n, du Luida!“ Stott'n Mist schmeisst da Bui d'Fadln in d'Grui.

weiterlesen

Fluchen und Reden Niederösterreich 16. Oktober 2021

I motschka

Herbert Fidesser

Da Opfö is wuini, de Birn' is scho fäu. De Zwetschk'n is grea no, da Beri is z'steu. Des Brot is ma z'hort, da Strietz'l net siaß. De Semmön san z'kloa und mit froist in de Fiaß'. Da Brot'n is z'trucka, des Schnitzl is z'resch. De Kned'ln san potzat, is Mensch is net fesch. Z'schorf is da Schnops, vü z'saua da Wee, und wonn i an Rausch hob' ko i nimma steh'. Mee Oide is oid, mee Göd, des is gor. Und omad om Schäd'l hob i koane Hoor. 's Wossa mocht rosti', d'rum schau' i's net on, und i bi ma söwa da z'widrigste Mo!

weiterlesen

Mensch, Tier und Alltag Niederösterreich 6. Oktober 2021

Maria

Herbert Fidesser

Sogt d'Mizzi zur Miaz: „Wia hoaßt'n du iatzt?“ „I hoaß Marie und d'Mirl is' si.“ „Miez“, sog'n de Leit', a „Mizzl“ war' g'scheit. D'Miiiiizzi, de is' vo Romasbo, de kloane Mariedl is lusti und froh! Und de Tant' Mitzl hätt' om liabst'n an Strietzl. Owa d'Mariedl hot'n vobrennt. Auf und davo is's glei g'rennt!

weiterlesen

Mensch, Tier und Alltag Niederösterreich 6. Oktober 2021

Beispiele in österreichischer Mundart

Viktoria W.

Schmankerln und Kulinarisches": Köch, Kohl, Heit gibt's wieda an Köch z'Mittag. "Natur und Landwirtschaft": Bougerl, Tannenzapfen, Im Herbst lieg’n vü Bougerl umadum. "Fluchen und Reden": raunzen/Rauzerei, jammern, Warum duast scho wieda rauzen.

weiterlesen

Schmankerln und Kulinarisches Niederösterreich 15. Juni 2021

Sprache im Piestingtal

Adi Michel

In unserem Tal gab es zwei markante Dialekt: den aus Miesenbach (eng verwandt ist mit dem Puchbergerischen) - und den aus Dreistetten (Dreistetten tendiert eher in die Neue Welt). Beide Mundarten sind am Aussterben...

Sprache im Piestingtal Bis Ende des 20. Jahrhunderts war für die meisten Leute unseres Gebiets Deutsch die erste Fremdsprache, die man erlernte (oder auch nicht). Dementsprechend lustig und stilblütenverseucht klang es, wenn sie diese benutzten. Als ich 1975 als Volksschullehrer in Gutenstein wirkte, erkannte ich Dialektunterschiede zwischen dem Klostertaler und dem Längapiestinger, dem Vorderbrucker und dem Mariahilfberger, und der Markt Gutensteiner sprach anders als der Steinapiestinger. Als ich 1982 zum zweiten Mal dort unterrichtete, waren diese Unterschiede spurlos verschwunden und man redete allerorts dasselbe Mischmasch aus Wienerisch plus ein paar ländlichen Ausdrücken. Nächste Lehrerstation war Pernitz. Miesenbach schien der große Rettungsschimmer zur Erhaltung des bodenständigen Mundart. Ja, aber nur so lange sie eine eigene Schule hatten! Nach und nach verschwand das Miesenbäckerische. Einige wenige Enklaven gibt es noch, der Rest redet Einheitsbrei. Dann kam ...

weiterlesen

Fluchen und Reden Niederösterreich 21. März 2021

Schimpfen im Oberen Piestingtal

Adi Michel

Ich wuchs in den 50er- und 60er-Jahren in Neusiedl bei Pernitz - eben im Piestingtal - auf. Ich bin am Zusammenfassen meiner Kindheitserinnerungen. Ein Kapitel befasst sich mit den Konfrontationen, die wir Kinder seinerzeit untereinander hatten...

Jede Hochkultur wird nach Äonen noch hoch gepriesen. Warum aber wird von den Assyrern, Sumerern, Babyloniern, Ägyptern, Griechen, Chinesen, Azteken und wie sie alle weise waren, nicht überliefert, wie sie sich verhalten haben, wenn sie „ang´fressen“ waren? Schimpfen im Oberen Piestingtal Wir wollen nichts beschönigen. Wir haben genau so arg geschimpft wie alle Generationen vor uns und wohl auch alle nach uns es tun werden. Mobben haben wir noch nicht gekannt, deshalb ist es uns auch nicht aufgefallen, wenn wir mit wem ´mal bös waren. Es sind aber wegen unserer Streitereien auch keine Scharen von weinenden und anklagenden Elternteilen jeden Tag in der Schule gestanden. Einschub: In meinem zweiten Schuljahr als Lehrer war ich in Gutenstein an der Volksschule. Bereits in der zweiten Schulwoche wurde eine Dame der High Society, die sich als Mutter entpuppte, vorstellig, warum ich ihren Sohn in die Ecke gestellt habe. Ich beteuerte, mich gar nicht mehr daran erinnern zu kön...

weiterlesen

Fluchen und Reden Niederösterreich 21. März 2021

Die Donau als Sprachgrenze im Bezirk Krems-Land

Franz Dorn

An der Aussprache von (z.B.) "84" erkennt man die Herkunft einer Person. Rund um Langenlois heißt es "Vieraochzg", südlich der Donau "Vieradochzg", wobei das "d" deutlich zu hören ist.

An der Aussprache von (z.B.) "84" erkennt man die Herkunft einer Person. Rund um Langenlois heißt es "Vieraochzg", südlich der Donau "Vieradochzg", wobei das "d" deutlich zu hören ist.

weiterlesen

Mensch, Tier und Alltag Niederösterreich 19. März 2021

Nördliches Weinviertel

Irene

z.T. tschechischer Einfluss im Dialekt

Gehst bosgi? – Gehst du blossfüßig? a Tragatsch – eine Scheibtruhe des is a Umurkn – das ist eine Gurke (abfällig über eine Frau) Gumaki – die Gummistiefel des is die puri Wurat – das ist die pure Wahrheit! …

weiterlesen

Mensch, Tier und Alltag Niederösterreich 18. März 2021

GRISPINDL

Hans koosz

Meist ein schmächtiges, schmalbrüstiges Männchen, a "Zaumpickta"

?

weiterlesen

Mensch, Tier und Alltag Niederösterreich 13. Jänner 2021

schware Oabat (schwere Arbeit)

Ödbauer Frieda erzählt

habe vor ca. 2 Jahre die CD "bis über die Grenzen" produziert. Ziel war es unter anderem die Mundart des Waldviertels rund um Arbesbach zum "klingen zu bringen. Dieser Beitrag stammt von Frieda Rametsteiner aus Purrath, die über ihre schwere Arbeit als Tochter eines Bauern erzählt. Es gibt noch mehr interessante Beiträge auf dieser CD

weiterlesen

Mensch, Tier und Alltag Niederösterreich 11. Jänner 2021