Himmel und Hölle

Christian Scheib und Elke Tschaikner begeben sich auf eine Reise durch die jüngere Musikgeschichte: Österliches zum Thema "Himmel und Hölle", Songs der Kategorien Bibelfestigkeit und Endzeitstimmung, ätherischer Engelsgesang und best of Beelzebub.

Vom schwarzen Sabbat zum Hallelujah

Im Kino gegenüber läuft ein Horrorfilm mit Boris Karloff. Einer der Musiker, die gerade in einem Studio auf der anderen Straßenseite ihr erstes Album aufnehmen, findet es bemerkenswert, dass Leute allen Ernstes Geld ausgeben, um sich so etwas anzusehen. Weil der junge Mann mit Ironie gesegnet ist, heißt seine Band ab nun gleich wie der Horrorschinken: Black Sabbath.

Black Sabbath wird zur Urmutter aller Heavy-Metal-Bands. Sinn für barocke Theatralik kann man den Herren nicht absprechen. Da klopfen die Regentropfen, da grollt und rumpelt der Donner, da pumpern die Glocken und lassen Unheilvolles erahnen. Die zähflüssigen E-Gitarrenriffs sind dann quasi nur noch das i-Tüpfelchen für den gelungenen Faschingsumzug. Und der Text? Dazu könnten sie selbst nichts Genaueres sagen - aber so richtig ernst gemeint war die Sache wohl nie.

Zum Lachen gruselig

Die Louvin Brothers, ein Close Harmony Duo: "Satan is Real", der Teufel, der Satan, existiert wirklich - so heißt diese Platte aus dem Jahr 1960 mit sagenhaftem Cover: Die beiden Sänger in makellos weißen Anzügen und in den Hosenbund gesteckten Krawatten vor einer Art rotglühendem Lavastrom mit daraus empor steigendem Beelzebub, zum Lachen gruselig.

Inga Humpe im Glitzerkostüm

Im Jahr 1983 kam der Erlöser auf unsere Erde, und er brachte die Liebe mit. Besser gesagt, er kam nicht, er düste im Sauseschritt. Und ob er ein Er war - da sind wir uns nicht ganz sicher, denn die Stimme von Codo dem Dritten klang eindeutig wie die von Inga Humpe.

"Codo", der Sommerhit des Jahres 1983, stammte von DÖF, und die Schaukel in der Inga Humpe - heute "2raumwohnung" - im Glitzerkostüm saß, eingehüllt in Bühnennebel und mit viel rosa und hellblau - das war schon was.

Eine Korrektur der Geschichtsschreibung ist längst überfällig. Denn es kam damals, vor 24 Jahren, nicht nur Codo herunter vom Pophimmel, es kam noch ein zweiter schaukelnder Liebesbote, wenn auch viel weniger beachtet. Das war "Cojdoj - the flying Schissel" - nachzuhören in unserem Audio -, gesungen nicht in Deutsch, sondern in Jinglish, einer Mischung aus jiddisch und englisch.

Das Böse und das Gute

Wie lebt es sich denn nun wirklich, das Böse und das Gute, vor allem, wenn Gott gerade mal auf Dienstreise ist? "God’s away on Business" rotzt uns Tom Waits im gleichnamigen Song entgegen, da gäbe es immer diese verdammte Versuchung "gut" zu sein, aber zum Glück hat das Weltenschiff ein Leck, Gott ist auf Dienstreise und alles geht den Bach runter samt "Killers, Thieves, and Lawyers".

Was sonst noch im Himmel passiert? Angeblich soll’s dort ja ziemlich musikalisch zugehen. Drängeln sich da nicht Harfe und Laute spielenden Engelchen? Aber vielleicht, wenn Gott gnädig und ein Connaisseur ist, dann ist alles ein wenig anders, und irgendwo sitzt Jeff Buckley auf einer Wolke und macht Musik.

Im Mississippi ertrunken

Im rororo-Rocklexikon endet der Einspalten-Eintrag über den Sänger, Gitarristen und Songwriter so: "Nach einem anstrengenden Studiotag in Memphis, Tenessee wollte er sich am 29. Mai 1997 mit einem Freund am Mississippi entspannen. Hochgestimmt von den Studioresultaten watete er singend in voller Kleidung ins Wasser und wurde von der Bugwelle eines vorüberpreschenden Schnellbootes umgerissen. Sein Leichnam wurde erst eine Woche später gefunden."

Keiner singt "Hallelujah" von Leonard Cohen so ätherisch andächtig wie der damals 28-jährige Jeff Buckley. Zu finden ist der Song auf "Grace", sein einziges zu Lebzeiten erschienenes Studioalbum aus dem Jahr 1994.

Hör-Tipps
Spielräume, Sonntag und Montag, 8. und 9. April 2007, 17:30 Uhr

CD-Tipps
Black Sabbath, "The best of Black Sabbath", Sanct./Bmg, ASIN B00004SD4G
The Louvin Brothers, "Satan Is Real", ASIN B000002U45
"Austro-Pop Raritaeten 2", Amadeo, ASIN B00008UEEA
Tom Waits, "Blood Money", Anti/Epi, ASIN B00005YWP0

Links
Black Sabbath
Wikipedia - The Louvin Brothers
Wikipedia - DÖF
Tom Waits