Flaschko - Der Mann in der Heizdecke

von Nicolas Mahler

... Die Luft ist ein Teil von einem selber...

Flaschko heißt zwar nicht so, ist aber dennoch Mitte 30 und er wohnt bei seiner Mutter. Flaschko braucht nicht viel mehr als seine Heizdecke und einen funktionierenden Fernseher. Ab und zu unternimmt seine Mutter einen zaghaften Versuch, ihren Sohn aus seiner Heizdecke zu locken und zu etwas Lebensmut zu ermuntern. Doch das Sitzenbleiben behagt ihm mehr als aufzustehen.

Flaschkos Mutter ist sehr beharrlich, Flaschko aber umso mehr: Je mehr sie sich daran versucht, ihn aus seiner Heizdecke heraus zu locken, desto mehr verbeißt er sich darin. Flaschko veranstaltet seine gemütliche Nicht-Revolution im Wohnzimmer. Alles bleibt so gutschlecht, wie es ist, und Flaschko bleibt so, wie er eben ist: eingehüllt in seine Heizdecke.

Der Autor

Nicolas Mahler wurde 1969 geboren, er ist Autor und Zeichner und ist als solcher u. a. verantwortlich für diverse Cartoons in "Der Standard", "Frankfurter Allgemeine Zeitung", "Le Monde", "Tagesanzeiger", "NZZ". Seit 2006 ist er auch dem deutschen Publikum durch seine regelmäßigen Veröffentlichungen in der Satirezeitschrift "Titanic" bekannt. Zusammen mit den Karikaturisten Rudi Klein und Heinz Wolf gründete er 2003 das "Kabinett für Wort und Bild" im Wiener Museumsquartier. Sein bisheriges Werk umfasst mehr als 20 Bände, die vorwiegend im französischen Sprachraum erschienen. "Flaschko - Der Mann in der Heizdecke" ist die erste Arbeit von Nicolas Mahler, die ausschließlich auf Text beruht. Nicolas Mahler lebt und werkt in Wien.

Mitwirkende
Vera Borek, Dirk Stermann
Regie: Nikolaus Scholz

Hör-Tipps
Hörspiel-Studio, jeden Dienstag, 20:31 Uhr

Die Hörspiel-Galerie, jeden Samstag, 14:00 Uhr

Link
Hörspiel in Österreich