Katrina Szederkenyi, Harfenistin

Sie kommt aus einer Musiker-Familie: Katrina Szederkenyi, Jahrgang 1988, ist seit August 2012 Solo-Harfenistin im Gewandhaus Orchester Leipzig.

Aus Werken von Parry, Parish Alvars und Tournier

"Ich komme aus einer Musiker-Familie. Meine Mutter ist Bratschistin, mein Vater Geiger. Bis zwölf habe ich Ballett gemacht und dann sagten meine Eltern: Schluss damit, du lernst ein Instrument. Und damals habe ich mich spontan für die Harfe entschieden", erzählt Katrina Szederkenyi, Jahrgang 1988, die in Winnipeg in Kanada, geboren wurde.

Ersten Unterricht auf der Harfe bekam sie mit zwölf Jahren von Christine Kügerl. Ein Jahr später wurde sie zunächst in den Vorbereitungslehrgang an der Musik-Universität Wien bei Adelheid Blovsky-Miller aufgenommen. Seit 2004, also mit 16 Jahren, begann die junge Musikerin, die bereits die Matura abgelegt hatte, als ordentliche Hörerin ihr Konzertfach-Studium.

Bis zu ihrem zehnten Lebensjahr wuchs die junge Musikerin in Kanada auf. "Meine Eltern gingen wieder zurück nach Europa, denn in Kanada sind die Möglichkeiten für Profi-Musiker nicht so groß", berichtet Katrina Szederkeny, deren beide Eltern musikalisch noch aktiv sind. Ihr Vater war 15 Jahre Konzertmeister in Japan, ihre Mutter ist als Pädagogin tätig.

Faszinierende Klangpalette

"Die Harfe ist schon vom Klang her so außergewöhnlich - manchmal klingt sie wie eine Glocke, dann wieder wie ein Klavier. Sie ist unglaublich vielseitig", erläutert die Musikerin die Wahl ihres Instruments.

Orchester-Praxis

Die junge Harfenistin konnte bereits umfangreiche Orchester-Praxis sammeln:

So wirkte sie beim Konzert des Webern Symphonie Orchesters, dem Orchester der Musik-Uni Wien, unter Leitung von Pierre Boulez mit. Im Sommer 2007 nahm sie beim Orchester Institut Attergau unter Leitung von Christoph Eschenbach teil. Im Oktober trat sie als Solistin beim Musikfestival "Con l'Arpa" in Cham in Deutschland auf. Im April 2008 trat sie als Solistin im Rahmen von "Musica Juventutis" im Wiener Konzerthaus auf. Ebenfalls wirkte die junge Harfenistin beim großen Musik-Uni-Konzert des Webern Symphonie Orchesters, das diesmal Riccardo Muti leitete, im Juni 2008 mit. Weiters trat sie als Solistin mit dem Franz Schmidt Kammerorchester auf.

Erfolgreiches Probespiel

Im August 2012 gewann die junge Musikerin ein Probespiel beim Gewandhausorchester Leipzig, wo sie seither als Solo-Harfenistin engagiert ist.

Preisträgerin des Reinl-Wettbewerbs 2008

Katrina Szederkenyi konnte ihr musikalisches Talent bereits unter Beweis stellen und ist mehrfache Preisträgerin:

Im Jahr 2004 gewann sie den 1. Preis beim Landeswettbewerb "Prima La Musica" sowie einen Preis beim Bundeswettbewerb. Im Juli 2007 war sie Preisträgerin der "Cardiff European Harp Competition". Und im März 2008 wurde sie Dritte beim Internationalen Harfenwettbewerb der Franz Josef Reinl-Stiftung, einem der wichtigsten Bewerbe für Harfe.

Zur Bedeutung der Harfe beitragen

Was wären Ihre größten Zukunftswünsche? "Erfolgreich zu sein und von meiner Tätigkeit als Musikerin leben zu können. Und dazu beizutragen, dass die Harfe als Instrument wieder stärker wahrgenommen wird", so Katrina Szederkenyi.