Nike van der Let, Schauspielerin

Durch McNallys "Meisterklasse" kam sie zum Theater: Nike van der Let, gebürtige Wienerin, Jahrgang 1985, die am Reinhardt Seminar Schauspiel studierte und im Juni abgeschlossen hat. Vor kurzem hat sie die Dreharbeiten zur neuen ORF-Comedy-Serie "Die Steintaler", die der ORF 2011 zeigt, beendet.

"Den ersten Kontakt mit der Bühne gab es in meiner Schulzeit. Später hatte ich ein Schlüsselerlebnis: und zwar habe ich Terrence McNallys 'Meisterklasse' am Wiener Volkstheater gesehen. Während dieser zwei Stunden hatte ich Gänsehaut.

Ich war tief beeindruckt davon, wie Theater berühren kann. Damals dachte ich mir: wenn das Theater kann, dann muss ich das machen", erzählt Nike van der Let, gebürtige Wienerin, Jahrgang 1985, über ihren Beginn.

Abschluss im Juni 2010

Seit 2006 studiert sie Schauspiel am Wiener Max Reinhardt Seminar und hat im Juni 2010 ihre Ausbildung abgeschlossen.

Bevor sie an das Seminar kam, hatte van der Let, die zur Hälfte Griechin und zu je einem Viertel Holländerin und Österreicherin ist, eine private Schauspiel-Schule besucht.

Nach ihrer Matura an der Theresianischen Akademie, die sie 2003 mit Auszeichnung bestand, hatte van der Let zunächst mit dem Studium der Wissenschaften, danach mit Pädagogik sowie mit Rechtswissenschaft und Philosophie an der Universität Wien begonnen.

Eigenes Stück als Diplomarbeit

Als Diplomarbeit zeigte van der Let Ende April 2010 das Dramolett "Pflicht Wahl oder Wahrheit", das von zwei Schwestern handelt und das sie selbst verfasste, inszenierte und beide Rollen spielte.

Die Kraft der Lebendigkeit

"Es ist diese Lebendigkeit, die mich an der Bühne vor allem fasziniert. Dass man Menschen - wie bei meinem Schlüsselerlebnis - so berühren kann, dass sie nach der Aufführung vielleicht sogar ihr Leben überdenken", beschreibt Nike van der Let ihren Zugang.

Starke, widersprüchliche Charaktere

Es sind vor allem die starken, die widersprüchlichen Charaktere, die die junge Schauspielerin besonders herausfordern.

Martha und Solveig als Herausforderung

Im Rahmen ihrer Schauspiel-Ausbildung konnte Nike van der Let vielfältige Bühnen-Praxis sammeln. So spielte sie unter anderem die Emily in de Laclos "Gefährlichen Liebschaften", Ingrid in Fingers "Schwimmen wie Hunde", die Titelrolle in Aristophanes "Lysistrata", die Martha in Albees "Wer hat Angst vor Virginia Woolf" sowie die Solveig in Ibsens "Peer Gynt".

"Es waren vor allem zwei Rollen, die mich besonders herausgefordert haben: Albees Martha und Ibsens Solveig. Bei Albee war es diese komplizierte Liebesgeschichte, die auf einem großen Schmerz basiert. Und der dazu führt, dass man gerade jenen Menschen, den man am stärksten liebt, am Meisten verletzt.

Und bei Ibsen war es diese unfassbare Liebesgeschichte, dass Solveig ein Leben lang auf einen Mann wartet, der am Ende seines Lebens erkennt, dass er vielleicht doch den falschen Weg gewählt hat. Es war eine Herausforderung, auf der Bühne zu stehen und einfach darauf zu vertrauen, dass es ausreicht, zu lieben. Denn heute hätten die meisten Frauen in diesem Fall wahrscheinlich Affären", schildert Nike van der Let.

Mit "Peer Gynt" im Körber Studio Hamburg

In diesem Frühjahr wirkte van der Let auch beim Seminar-Gastspiel im Hamburger Körber Studio Junge Regie mit, das den jungen Regisseur Sarantos Zervoulakos - ebenfalls Mitglied der Ö1 Talentebörse - mit seiner "Peer Gynt"-Inszenierung eingeladen hatte.

Und dabei machte die junge Künstlerin durch Bekanntschaft eines alten Witwers die Erfahrung, dass die Gefühlswelt Solveigs auch in der Realität zu finden ist.

Auch Film-Erfahrung

Mittlerweile konnte die junge Schauspielerin auch im Film-Bereich Erfahrungen sammeln: so war Nike van der Let bereits in den TV-Serien "Soko Donau", "4 Frauen und ein Todesfall" sowie im "Winzerkönig" zu sehen.

"Das Theater hat die Kraft des Augenblicks, deshalb gilt es nach wie vor als Königsdisziplin. Man spielt ja jeden Abend vor neuem Publikum. Beim Film kann man das Beste herausnehmen und im Schnitt verfeinern. Beide Genres haben ihre eigene Kraft - und ich liebe sie beide", resümiert van der Let, die im Sommer für eine neue Film-Produktion drehen wird.

In neuer ORF-Serie "Die Steintaler"

Kürzlich hat Nike van der Let die Dreharbeiten für die erste Staffel der neuen ORF-Comedy-Serie "Die Steintaler" beendet, die der ORF 2011 ausstrahlen wird.

Theater und Film im Zentrum

Wie lauten die Zukunftswünsche der vielseitigen Schauspielerin?

"Dass ich sowohl Theater wie Film machen, meine eigenen Lieder aufnehmen, eine eigene Band haben, malen und schreiben kann - am liebsten alles zusammen. Aber Theater und Film stehen für mich im Zentrum", so Nike van der Let.