Ö1 Talentebörse-Kompositionspreis 2011/12

Der Ö1 Talentebörse-Kompositionspreis 2011/2012 wird heuer erstmals vergeben.

Der Ö1 Talentebörse-Kompositionspreis in Höhe von 10.000 Euro, der von Ö1 und der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) 2011/2012 erstmals ausgeschrieben wird, ist ein Kompositionspreis, der künftig jährlich vergeben wird. Dieser Ö1 Preis dient der Nachwuchs-Förderung junger Komponistinnen und Komponisten, die an einer der fünf österreichischen Musik-Universitäten (Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, Konservatorium Wien Privatuniversität, Anton Bruckner Privatuniversität Linz, Universität Mozarteum Salzburg, Kunst-Universität Graz) studieren.

Im Zentrum dieser Ö1 Förderinitiative, die sich wie das seit 2008 bestehende Ö1 Talentestipendium für bildende Kunst aus der Ö1 Talentebörse entwickelt hat, steht die Nachhaltigkeit im Rahmen der Nachwuchs-Förderung.

Die Grundüberlegung dabei ist, einem herausragenden Talent der fünf genannten österreichischen Musik-Universitäten, das von einer unabhängigen Fachjury ausgewählt wird, die Schaffung eines neuen Werks, dessen Uraufführung sowie eine breite Medien-Präsenz zu ermöglichen.

Ö1 Talentebörse-Kompositionspreis 2011/2012

Der Ö1 Talentebörse-Kompositionspreis 2011/2012 stellt einen Kompositions-Auftrag für ein kammermusikalisches Werk dar, in dem auch Elektronik integriert sein kann.

Rahmenbedingungen für die Komposition:

  • Die Komposition soll drei bis maximal fünf Instrumente umfassen. Im Falle des Einsatzes von Elektronik darf zusätzlich maximal ein/e Musiker/in oder ein/e Techniker/in hinzukommen.
  • Die Komposition muss eines der folgenden Instrumente beinhalten: Violine, Viola oder Violoncello (Erläuterung: bei der Uraufführung des neuen Werks soll eines dieser Instrumente aus der Streichinstrumente-Sammlung der Oesterreichischen Nationalbank eingesetzt werden.
  • Die Länge des Werks soll 15 bis maximal 30 Minuten betragen.
  • Nach Feststehen der/des Siegerin bzw. Siegers des Ö1 Talentebörse-Kompositionspreises 2011 müssen sich die/der Komponist/in bezüglich des auszuwählenden Ensembles für die Uraufführung ihres Werks umgehend mit der Oesterreichischen Nationalbank (Kontakt: Marguerite Kurz, +43-1/404 20 – DW 2589) in Verbindung setzen.

Fertigstellung und Abgabe

Das neue Werk muss bis 30. Juni 2012 in Form einer fertigen Original-Partitur, den Einzelstimmen sowie zwei weiteren Partitur-Exemplaren (für ORF-Archiv und OeNB) vorliegen.

Die Partitur-Exemplare sind jeweils bei Ö1 (Kontakt: Matthias Osiecki, Telefon: 01/50101 - DW 16013 bzw. E-Mail: matthias.osiecki@orf.at) sowie in der OeNB bei Frau Marguerite Kurz abzugeben.

Sollte das neue Werk in der o. a. Ausfertigung bis zum genannten Termin nicht fertig vorliegen, behalten sich Ö1 und OeNB vor, die Anzahlung von 5.000 Euro von der/dem ausgewählten Komponistin bzw. Komponisten zurückzufordern und eine/n andere/n Komponistin bzw. Komponisten mit der Komposition zu beauftragen.

Preisgeld

Das Preisgeld für den Ö1 Talentebörse-Kompositionspreis 2011/2012 in Höhe von 10.000 Euro, das die Oesterreichische Nationalbank zur Verfügung stellt, wird von der OeNB wie folgt ausbezahlt:

Nachdem die Siegerin/der Siegerin öffentlich verlautbart wurde, erhält sie/er eine erste Zahlung von 5.000 Euro, die restlichen 5.000 Euro werden nach Vorliegen der fertigen Komposition ausbezahlt.

Teilnahmeberechtigte

Für den Ö1 Talentebörse-Kompositionspreis 2011/2012 können sich alle österreichischen beziehungsweise in Österreich studierenden Kompositions-Studentinnen und -Studenten der oben angeführten Musik-Universitäten bewerben, die zum Zeitpunkt der Ausschreibung folgendes Kriterium erfüllen:

  • Die Bewerber/innen müssen zum Zeitpunkt der Ausschreibung des Ö1 Talentebörse-Kompositionspreises 2011 als ordentliche Hörer/innen an einer der angeführten Musik-Universitäten inskribiert sein.

Ausschreibung

Die Ausschreibung des Ö1 Talentebörse-Kompositionspreises 2011/2012 erfolgt durch die Organe der oben genannten Musik-Universitäten:

  • Aushang an den fünf Musik-Universitäten (inklusive Institute)
  • Kundmachung auf den Websites der fünf Musik-Universitäten, in oe1.ORF.at, sowie auf der Website der Oesterreichischen Nationalbank.

Einreichung und Einreichfrist

Die Einreichfrist für den Ö1 Talentebörse-Kompositionspreises 2011/2012 beginnt am Freitag, 15. April und endet am Dienstag, 31. Mai 2011. Es gilt das Datum des Poststempels.

Zur Bewerbung für den Ö1 Talentebörse-Kompositionspreis 2011/2012 müssen:

  • von den Bewerber/innen 3 Partituren von Werken verschiedener Gattungen, die sie bereits geschaffen haben, in Papierform sowie
  • Beschreibungen zu jedem dieser drei vorgelegten Werke
eingereicht werden.

Die eingereichten Kompositionen sind an die von den fünf Musik-Universitäten laut Aushang veröffentlichten internen Abgabe- bzw. Post-Adressen zu bringen beziehungsweise zu senden. Die abgegebenen Unterlagen beziehungsweise Einsendungen müssen den Vermerk "Ö1 Talentebörse-Kompositionspreis 2011/2012" tragen.

Bewerbungsunterlagen

Blatt 1 enthält folgende Daten der Bewerber/innen:

  • Name
  • Adresse
  • Geburtsdatum
  • Telefonnummer
  • Kontoverbindung (Bank, Bankleitzahl, Kontonummer, Kontowortlaut).
Die betreffenden Formulare (PDF-Format) sind von den Websites der jeweiligen Musik-Universität zu laden.

Blatt 2 enthält:
  • Biografische Angaben (Ausbildung und Angaben über bisherige künstlerische Aktivitäten wie zum Beispiel Uraufführungen, Konzerte, Workshops, Teilnahme an Wettbewerben etc.)
  • Einen Kurz-Kommentar zu den Kompositionen der/des Komponistin bzw. Komponisten
Der Bewerbung ist eine Inskriptionsbestätigung beizulegen.

Den Bewerbungsunterlagen müssen folgende Unterlagen in Papierform und in digitaler Form beigelegt sein:
  • Drei Partituren der o. a. Werke in Papierform (falls vorhanden, auch in PDF-Format)
  • Werkbeschreibungen dieser 3 Kompositionen (max. 300 Zeichen inkl. Leerzeichen)
  • Künstler/innen-Biografie (max. eine A4-Format-Seite)
  • Künstler/innen-Foto (Auflösung 300 dpi)
Hinweis: Es können nur Bewerbungen mit vollständigen Angaben, die den oben angeführten Kriterien entsprechen, berücksichtigt werden.

Auswahlverfahren

Jede der fünf oben angeführten Musik-Universitäten trifft aus den eingelangten Einreichungen eine Vorauswahl, aus der maximal zwei Final-Bewerber/innen pro Musik-Universität hervorgehen. Das Vorauswahl-Verfahren an den fünf Musik-Universitäten muss bis Freitag, 15. Juli 2011, abgeschlossen sein.

Die Musik-Universitäten verständigen danach jene maximal zwei Teilnehmer/innen, die sie als Finalist/innen für den Ö1 Talentebörse-Kompositionspreis 2011/2012 ausgewählt haben.

In Folge übermitteln die Musik-Universitäten die Namen und Unterlagen ihrer Finalist/innen, sowie die Gesamtanzahl der Teilnehmer/innen für den Ö1 Talentebörse-Kompositionspreis 2011/2012 bis Freitag, 22. Juli 2011, an Ö1 (Kontakt: Matthias Osiecki, Telefon: 01/50101 - DW 16013 bzw. E-Mail: matthias.osiecki@orf.at).

Die maximal zehn Finalbewerber/innen für den Ö1 Talentebörse-Kompositionspreis 2011/2012 werden von Ö1 über den genauen Zeitpunkt der Jury-Sitzung in Kenntnis gesetzt. Der Jury-Termin, die Zusammensetzung der Jury, sowie die Liste mit den Namen der Finalist/innen werden in oe1.ORF.at/talenteboerse bekannt gegeben.

Einreichungen der Finalist/innen

Die von der jeweiligen Musik-Universität ausgewählten Finalist/innen müssen folgende Unterlagen für die Ö1 Fachjury zum Ö1 Talentebörse-Kompositionspreis 2011/2012 übersenden:

Blatt 1 enthält folgende Daten der Bewerber/innen:

  • Name
  • Adresse
  • Geburtsdatum
  • Telefonnummer
  • E-Mail-Adresse
  • Kontoverbindung (Bank, Bankleitzahl, Kontonummer, Kontowortlaut).
Blatt 2 enthält:

  • Künstler/innen-Biografie (Ausbildung und Angaben über bisherige künstlerische Aktivitäten wie zum Beispiel Uraufführungen, Konzerte, Workshops, Teilnahme an Wettbewerben etc.; Länge: max. eine A4-Format-Seite)
  • Einen Kurz-Kommentar zu den eingereichten Kompositionen der/des Komponistin bzw. Komponisten (max. 300 Zeichen inkl. Leerzeichen)
  • Künstler/innen-Foto (Auflösung 300 dpi)
sowie
  • drei Partituren der o. a. Werke verschiedener Gattungen in achtfacher Ausfertigung in Papierform (falls vorhanden, auch in PDF-Format).

Die betreffenden Formulare (PDF-Format) sind von den Websites der jeweiligen Musik-Universität zu laden.

Damit sich die unabhängige Fach-Jury ein Bild über die künstlerische Tätigkeit der Bewerber/innen für den Ö1 Talentebörse-Kompositionspreis 2011/2012 machen kann, sind weiters vorhandene CDs, DVDs sowie Pressematerial über Uraufführungen, Konzerte, Programmhefte etc. in 8-facher Ausfertigung beizufügen.

Keinesfalls sind Originale mitzusenden oder abzugeben. Die Unterlagen der Bewerberinnen und Bewerber können nach Verlautbarung der Siegerin/des Siegers des Ö1 Talentebörse-Kompositionspreis 2011/2012 bei den jeweiligen Stellen der oben angeführten Musik-Universitäten abgeholt werden. Eine Haftung für den Verlust von eingelangten Unterlagen wird jedoch in keinem Fall übernommen.

Unabhängige Fach-Jury

Die unabhängige Fachjury für den Ö1 Talentebörse-Kompositionspreis 2011/2012 setzt sich aus sieben Juror/innen zusammen:

Fünf externen, also nicht dem jeweiligen Professor/innen-Kollegium angehörenden Vertreter/innen der oben genannten Musik-Universitäten, einer/em Vertreter/in von Ö1, sowie einer/em Vertreter/in der Oesterreichischen Nationalbank.

Die externen Juror/innen werden von der jeweiligen Musik-Universität autonom ausgewählt und die Namen und Kontaktadressen an Ö1 übermittelt (Kontakt: Matthias Osiecki, Telefon: 01/50101 - DW 16013 bzw. E-Mail: matthias.osiecki@orf.at).

Jury-Sitzung am 29. September

Die oben angeführte siebenköpfige Fachjury für den Ö1 Talentebörse-Kompositionspreis wird am 29. September 2011 tagen.

Bei der Jury-Sitzung wird aus den insgesamt maximal zehn Finalist/innen der fünf österreichischen Musik-Universitäten die Siegerin/der Sieger des Ö1 Talentebörse-Kompositionspreises 2011/2012 ermittelt.

Sollte beim Auswahlverfahren der Ö1 Fachjury keine einstimmige Entscheidung erreicht werden, gilt bei der wiederholten Abstimmung über die Kandidatin/den Kandidaten für den Ö1 Talentebörse-Kompositionspreis 2011/2012 die Stimmenmehrheit.

Nach Feststehen der Siegerin/des Siegers des Ö1 Talentebörse-Kompositionspreises 2011/2012 dokumentiert die Jury ihre Entscheidung in einer kurzen Begründung, die in oe1.ORF.at verlautbart wird.

Jury unter Vorsitz von Friedrich Cerha

Der Jury zur Vergabe des ersten Ö1 Talentebörse-Kompositionspreises 2011/12 gehören an:

  • Prof. Friedrich Cerha (für Universität Mozarteum Salzburg) - Jury-Vorsitzender,
  • Prof. Younghi Pagh-Paan, ehem. Musik-Universität Bremen (für Kunst-Universität Graz),
  • Prof. Gerhard E. Winkler, Komponist (für Musik-Universität Wien),
  • Norbert Sterk, Komponist (für Konservatorium Wien Privatuniversität),
  • Helmut Schmidinger, Komponist (für Anton Bruckner Privatuniversität Linz)
  • Cordula Bösze, Musikerin und Musik-Managerin (für OeNB),
  • Mag. Christian Scheib, RSO-Chef (für Ö1).

Aus Objektivitätsgründen sind in diesem Gremium keine Lehrenden einer Musik-Universität vertreten, sondern die jeweilige Institution entsendet eine/n von ihr autonom bestimmte/n Juror/in.

Uraufführung im Herbst 2012

Die Uraufführung des neugeschaffenen Werks für den Ö1 Talentebörse-Kompositionspreis 2011/2012 findet in der Oesterreichischen Nationalbank im Herbst 2012 statt.

Verständigung der Siegerin/des Siegers

Die Zuerkennung des Ö1 Talentebörse-Kompositionspreises 2011/2012 wird der/dem ausgewählten Komponistin bzw. Komponisten von Ö1 per E-Mail mitgeteilt.

Die Finalist/innen des Ö1 Talentebörse-Kompositionspreises 2011/2012 verpflichten sich, am Tag der Jury-Sitzung, der ihnen von Ö1 mitgeteilt wird, von 17:00 bis 20:00 Uhr telefonisch erreichbar zu sein.

Der Sieger/die Siegerin des Ö1 Talentebörse-Kompositionspreises 2011/2012 stimmt zu, dass ihre/seine Daten von Ö1, der Oesterreichischen Nationalbank sowie den fünf österreichischen Musik-Universitäten veröffentlicht werden können. Weiters steht die/der Sieger/in Ö1 und der Oesterreichischen Nationalbank unentgeltlich insgesamt maximal 12 Stunden für Promotion-Termine (etwa: öffentliche Preisübergabe, Foto-Termine, Interviews) zur Verfügung.

Material für Sendungen und Internet

Die für den Ö1 Talentebörse-Kompositionspreis 2011/2012 eingereichten Werke sind dem ORF kostenfrei zu Veröffentlichungszwecken für das ORF-Hörfunkprogramm Ö1 sowie alle weiteren ORF-Hörfunkprogramme, für alle Programme von ORF-TV, für die Ö1 Homepage oe1.ORF.at sowie für alle anderen ORF-Online-Plattformen zur Verfügung zu stellen.

Ausgeschiedene Kandidatinnen und Kandidaten

Jene Kandidatinnen und Kandidaten, die nicht für den Ö1 Talentebörse-Kompositionspreis 2011/2012 ausgewählt wurden, erhalten nach dem Tag der Jury-Sitzung von Ö1 eine schriftliche Absage per E-Mail.

Der Rechtsweg ist in Zusammenhang mit der Vergabe des Ö1 Talentebörse-Kompositionspreises 2011/2012 ausgeschlossen.

Service

Oesterreichische Nationalbank - Wertvolle alte Streichinstrumente