Bargeldlos zahlen voll im Trend

Bargeldloses Bezahlen liegt bei den Österreichern im Trend. Ob Kreditkarten oder Bankomatkarten, für viele ist das Plastikgeld im Alltag nicht mehr wegzudenken. Knapp 200 Millionen Transaktionen werden in Österreich bereits mit Kredit- oder Bankomatkarten getätigt. Das heizt auch die Diskussion über das Thema Sicherheit beim bargeldlosen Zahlen wieder an.

Abendjournal, 28.07.2011

Astrid Petermann

Im Supermarkt schon unerläßlich

Vor allem die Bankomatkarte erlebt einen Boom. und zwar mit einem Plus von 8 Prozent beim Umsatz von Jänner bis Juni. Am liebsten kaufen die Österreicher mit der Bankomatkarte in Supermärkten ein, im Durchschnitt geben sie dabei rund 50 Euro aus, sagt Peter Neubauer von Paylife, das ist jene Firma, die in Österreich für Bankomatkarten und Kreditkarten zuständig ist: 35 bis 40 Prozent des Lebensmitteleinkaufs werde schon mit Karte bezahlt.

Nur Ältere noch skeptisch

Der Trend hin zum Plastikgeld sei mittlerweile quer durch alle Altersgruppen hindurch zu beobachten, sagt Neubauer - vom Jugendlichen bis zum Pensionisten. Den größten Aufholbedarf gebe es allerdings bei der Generation 65+, hier sei immer noch eine gewisse Hemmschwelle vorhanden.

Pincode statt Unterschrift

Auch das Thema Sicherheit spielt in diesem Zusammenhang eine immer größere Rolle - schließlich sind Bankomatkarten mit einem PIN-Code geschützt. Und genau diese PIN-Codes sind in Österreich jetzt auch für Kreditkartenzahlungen im Gespräch anstatt der bisherigen Unterschrift. Was in Ländern wie Frankreich, Belgien oder Großbritannien längst üblich ist, soll auch hierzulande eingeführt werden.

Wann genau diese Umstellung in Österreich über die Bühne gehen soll, war Neubauer nicht zu entlocken. Er kann sich aber vorstellen, dass spätestens in 5 Jahren alle Kreditkartenzahlungen in Österreich über PIN-Codes abgewickelt werden. Vorreiter in diesem Bereich ist American Express. Dort werden die neuen Karten schon seit April vergangenen Jahres ausgegeben.

Link

Paylife

Übersicht

  • Handel