Protestkultur in Russland

"Music and Politics" - unter diesem Motto steht heuer die Wiener Festwochen-Schiene "Into the City". Künstler aus Syrien und Palästina, aus Malaysia und Myanmar, aus Ungarn und aus Russland kommen nach Wien und zeigen das Widerstandspotenzial von aktueller Musik und Kunst.

Heute Abend geht es um zeitgenössische Protestkultur in Russland - bei einem Podiumsgespräch und danach bei einem Konzert der Moskauer Agit-Prop-Revival-Band Arkadiy Kots. Die Gruppe hat ihren Namen von dem russischen Revolutionsdichter Arkady Yakovlevich Kots, der 1902 die russische Fassung der "Internationalen" schuf, die Nationalhymne der jungen Sowjetunion. Und auf die Klassiker des politischen Kampflieds setzt auch die Band.

Kulturjournal, 16.05.2013

Am 6. Mai 2012 hatten mehrere Zehntausend Menschen gegen Putins Rückkehr in den Kreml protestiert. Russische Polizeieinheiten sind mit Schlagstöcken gegen die Demonstranten vorgegangen, Hunderte wurden festgenommen. Wie ist die Situation heute, ein Jahr danach?

Davon werden heute Abend Musiker, Künstlerinnen und Filmemacherinnen berichten. Mit am Podium ist Ekaterina Shapiro-Obermair. Die 1980 in Moskau geborene Künstlerin und Kuratorin lebt in Wien.

Übersicht