Grünstrom vom Kaffeeröster

Strom aus dem Supermarkt, das gibt es schon seit Jänner bei Hofer. Jetzt verkauft auch Tchibo/Eduscho Strom. Konkret bietet die Kaffee-Kette Verträge, über die man Ökostrom beziehen kann. Erzeugt wird der Strom von einem Anbieter in Kärnten. Für Eduscho-Tchibo ein Versuch, Kundinnen und Kunden zu gewinnen, die sich für saubere Energie interessieren.

Mittagsjournal, 2.9.2013

Kein Gewinn für Tchibo

Kaffee, Haushaltsgeräte, Textilien und jetzt auch Ökostrom: Tchibo-Österreich-Chef Harald Mayer will mit der Grünstrom-Aktion Kunden ansprechen, die beim Einkaufen auf Nachhaltigkeit Wert legen: "Ich erwarte mir von dem Angebot, dass wir den Österreicher überraschen, dass es die Möglichkeit gibt, 100prozentigen Naturstrom einkaufen zu können und damit seine persönliche ökologische Einstellung umsetzen zu können."

Verdienen könne Tchibo/Eduscho damit nichts, ganz im Gegenteil: "Wir werden bei diesen 5.000 Verträgen unserem Partner sogar einen Zuschuss gewähren, damit es den Haushalten noch leichter fällt, auf Naturstrom umzustellen."

E-Control begrüßt Wettbewerb

Das Angebot von Tchibo/Eduscho ist auf 5.000 Stromverträge begrenzt, der Strom kommt vom Kärntner Unternehmen Alpen Adria Energie und stammt zu 100 Prozent aus erneuerbaren Quellen. Die Regulierungsbehörde E-Control begrüßt die Aktion, mehr Wettbewerb nütze den Konsumenten und so werde Strom billiger, sagt E-Control-Geschäftsführer Martin Graf: "Daher begrüßen wir jeden neuen Anbieter und auch neue Wege des Vertriebs, also auch über Handelsketten. Das ist sicherlich ein Weg, wie man das Produkt Strom näher zum Konsumenten bringt und somit auch das Bewusstsein der Energiekonsumenten stärkt: woher kommt der Strom aber auch was kostet er?"

Es gibt günstigere Angebote

Das Angebot von Tchibo bietet nicht den günstigsten Strom, das räumt übrigens auch Tchibo-Chef Mayer ein, aber es sei ein weiterer Anreiz, den Stromanbieter zu wechseln, stellt Martin Graf von E-Control fest: "Das Angebot von Tchibo liegt im Mittelfeld, es gibt auf der Homepage der E-Control unter www.e-control.at einen Tarifkalkulator, da kann man sich neben den preislichen Aspekten auch darüber informieren, aus welchen Energiequellen der Strom kommt. Tchibo bietet nur mehr Ökostrom an, das machen auch andere in Österreich."

Im Jänner hatte die Lebensmittelkette Hofer mit einem Ökostromangebot den Markt aufgemischt und 5.000 Verträge verkauft. Noch nie hatten so viele Haushalte in Österreich in so kurzer Zeit den Stromanbieter gewechselt. Gleichzeitig verzeichnete der Tarif-Rechner der E-Control Rekordzugriffswerte.