Musik ohne Grenzen

Im Sommer 1997 betrat der Posaunist, Jazzmusiker, Komponist und Dirigent Christian Muthspiel die Bühne im Hof der Winzer Krems und leitete das erste Konzert in der Geschichte des Festivals Glatt & Verkehrt. Da fügt es sich schön, wenn Muthspiel auch zum 20. Geburtstag des Festivals bei uns auftritt und das erste Konzert in der Sandgrube 13 gestaltet.

Allerdings präsentiert Glatt & Verkehrt 2016 mehr als doppelt so viele Veranstaltungen wie Glatt & Verkehrt im Jahr 1997. Was sich jedenfalls nicht verändert hat, ist die Beteiligung von Ö1. Nach wie vor ist das Kulturradio Mitveranstalter der 15 Konzerte Ende Juli. Davor und danach finden mittlerweile noch einmal so viele Veranstaltungen statt.

Wachau & Umgebung: 1. bis 3. & 15. bis 16. Juli

Insgesamt verteilt sich Glatt & Verkehrt auf vier Wochenenden. Von 1. bis 3. Juli und von 15. bis 16. Juli wird an idyllischen Orten (Arche Noah in Schiltern, Geyerhof in Oberfucha, Schloss zu Spitz) und auf dem Donauschiff Musik gemacht, und das zu 90 Prozent von österreichischen Ensembles. Typisch für das Festival sind Projekte wie die Begegnung Viennapoli: Am 1. Juli versammeln sich drei Sängerinnen aus Neapel, ein wienerisch-slowenisch-niederösterreichisches Quintett sowie der Dichter Bodo Hell im Garten der Arche Noah, um eine spannende Musikmischung in Szene zu setzen.

Ein großer internationaler Name ist tags darauf im Programm zu lesen: Trompeter Steven Bernstein hat in seine Universal Melody Brass Band auch drei österreichische Musiker/innen eingeladen. Dass sich dabei die unterschiedlichsten Genres aufs Liebevollste verbinden, ist nicht nur für Glatt & Verkehrt, sondern für die Musikszene überhaupt typisch geworden.

Namensfindung

Festivalleitung und Kuratierung hatten in den ersten Jahren immer wieder mit zerfurchter Stirn nach einer Bezeichnung gesucht: Von "neuer" bis zu "zeitgenössischer" Volksmusik und anderen etwas hilflosen Titeln reichten die Formulierungsbestrebungen. Bald aber stellte sich heraus, dass der - allen Eingeladenen gemeinsame - Bezug auf traditionelle Musikformen doch viel breiter gestreute Ergebnisse zulässt. Also war über kurz oder lang der Name Programm genug. Mit dem vielleicht aufs Erste eigenartigen Gegensatzpaar Glatt & Verkehrt ist bekanntlich nicht das Strickmuster, sondern ein Tanzschritt gemeint. Jedenfalls genügen die beiden Wörter, noch dazu, wenn man sich über ein Publikum freuen darf, das sich Treue und Neugier zu gleichen Teilen bewahrt hat.

Neben dem künstlerischen Interesse der abseits vom klassischen oder Pop-Mainstream agierenden Musiker/innen ist immer stärker auch die wirtschaftliche Notwendigkeit gegeben, sich möglichst vielseitig zu präsentieren. Noch nie gab es in der sogenannten freien Szene (und das ist ein globales Phänomen) so hohe Qualität, so viele Auftrittsorte und so wenig Geld. Glatt & Verkehrt sieht hier auch eine Aufgabe, besonders diesen künstlerischen Ideen Raum und Geld zu bieten.

Winzer Krems: 27. bis 31. Juli

Am dritten - nun wirklich stark verlängerten - Wochenende, von 27. bis 31. Juli, werden Musikideen aus Mali und dem Senegal, Indien und Belgien sowie Frankreich und Kanada auf der Bühne der Winzer Krems verwirklicht. Ö1 nimmt alle Konzerte auf und überträgt einen Großteil gleich live.

Der gesamte Mittwoch wird direkt übertragen, wobei neben Christian Muthspiels "My Boyhood Yodel Book" auch noch Gerhard Polt & die Well-Brüder sowie das Ukulele Orchestra of Great Britain zu hören sein werden. Weitere Live-Einstiege präsentieren u. a. mit Rokia Traoré eine der berühmtesten Musikerinnen aus Westafrika, mit Kálmán Balogh den bekanntesten Zymbal-Spieler Ungarns und mit Ernest Ranglin einen Gitarristen, der mit Bob Marley, Jimmy Cliff und Monty Alexander gearbeitet hat. Ranglins Farewell-Tour begleiten hier u. a. Tony Allen (der Schlagzeuger von Fela Kuti), der senegalesische Sänger Cheikh Lô und Saxofonist Courtney Pine.

Das junge Vokaltrio Mandili aus Georgien, die rasanten Cuatro-Virtuosen des C4 Trío aus Venezuela und die Zwei-Nationen-Begegnung Brasiliran stehen dabei auf derselben Bühne wie die erwähnten Stars.

HerbstZeitlos: 30.9. bis 2.10.

Einen Nachschlag gibt es im Herbst, wenn Ende September die Minoritenkirche in Krems-Stein bespielt wird: Das Doppelthema "Minimal Music & Nordische Klänge" verspricht u. a. Auftritte der Sängerin Sidsel Endresen, des Komponisten Terry Riley und des Geigers Nils Økland. Letzterer hat seine Hardangerfiedel bereits im Sommer 1997 für uns ausgepackt - bei der allerersten Ausgabe von Glatt & Verkehrt.

Service

Ö1 Club-Mitglieder bekommen bei Glatt & Verkehrt ermäßigten Eintritt (eine Kategorie).

Glatt & Verkehrt