Andreas Mittendorfer

ORF/URSULA HUMMEL-BERGER

Andreas Mittendorfer

gestaltet gerne Reportagen. Er stammt aus Ybbsitz in Niederösterreich. Seit 2005 ist er als Journalist für die Abteilung Religion im ORF Radio tätig.

Hauptsächlich gestaltet Andreas Mittendorfer Beiträge für die Sendungen "Praxis" und "Erfüllte Zeit", immer wieder auch für die Ö1 Journale und Nachrichten. Regelmäßig moderiert er auch die Sendung "Religion aktuell".

Zum Journalismus gekommen ist der ausgebildete Hauptschullehrer mit absolviertem Studium für Erziehungswissenschaften, weil er sich gerne in die unterschiedlichsten Inhalte vertieft und diese leicht und verständlich aufzubereiten versucht. Sein journalistisches Handwerkszeug holte sich Andreas Mittendorfer an der Katholischen Medien Akademie in Wien: "Dingen auf den Grund gehen und die Informationen objektiv und verständlich zusammenfassen, das ist die tägliche Herausforderung und Freude am Radiojournalismus. Das Ziel: Die Zuhörerinnen und Zuhörer sollen sich selber ihr Bild, ihre Gedanken, machen können."

Besonders liebt er die facettenreiche journalistische Arbeit im Bereich der Religionen: "Hier geht es um Sozialreportagen über junge wohnungslose Menschen in Wien ebenso, wie um Hintergründe zu Konflikten zwischen Christen und Muslimen in Afrika oder zum Beispiel um die Frage, wie eine Papstwahl eigentlich abläuft."

Zu den schönsten Momenten beim Gestalten von Radio-Reportagen zählt für Andreas Mittendorfer das Mischen - sprich, wenn Text, Musik und Geräusche ineinanderfließen und so eine Geschichte lebendig wird.

An Wochenenden ist er oft in seinem Heimatort Ybbsitz anzutreffen, wo er im Musikverein Trompete spielt und auf seinem alten Puch-Motorrad durchs "wunderschöne Mostviertel" kurvt.