Team

Stephan Pokorny

war einst Berufsmusiker und Hobby-Sprecher.
Heute ist es genau umgekehrt.

Stefan Pokorny

"Ö1 Sendungen dem Publikum schmackhaft zu machen ist eine schöne, aber auch etwas knifflige Herausforderung. Die Balance zwischen Anpreisung und nobler Zurückhaltung zu finden ist und bleibt eine Gratwanderung. Vor allem dann, wenn man selbst begeisterter Ö1 Hörer ist. Aber: Gutes Programm kann man mit gutem Gewissen gut bewerben."

(c) Drexel, ORF

Seine Begeisterung fürs Radio führte ihn nach der Matura 1983 zu einem Sprechertest ins ORF-Funkhaus, dessen Erfolg die Jury (Peter Fichna und Melitta Tschapka) derart beeindruckte, dass sie ihm dringend Sprechunterricht ans Herz legte (die "A’s" waren zu wienerisch..., das "SCH" pfiff).

Dank anschließenden schweißtreibenden Sprechtrainings kam es bald zu ersten Sprecheinsätzen beim Programmdienst Hörfunk. Ab 1984 Nachrichten- und Programmsprecher, ab 1995 ausschließlich Programmpräsentation bei Österreich 1. Dazu gehörten etwa "Guten Morgen Österreich", "Aus dem Konzertsaal", Opernkonzerte oder Live-Matineen.

Gestaltete die Ö1 "Klassiknacht", das Ö1 "Konzert" und moderierte gelegentlich ein "Pasticcio". Mitarbeit bei Kinderhörspielen auf Radio Niederösterreich und Radio Wien.

Station-Voice und Trailer-Stimme von Radio Wien. Off-Sprecher u. a. für zahlreiche Österreich-Bild - Produktionen und der TV-Mini-Serie "Künstlerlexikon".

Trat auch als Rezitator auf und moderierte von 1999 bis 2010 Abonnementkonzerte der Philharmonia-Schrammeln im Wiener Musikverein.
Ab 1999 Mitarbeit in der Ö1 Trailer-Redaktion, von Peter Knicza (gest. 2012) in der Kunst dieser "Nano-Radiophonie" (Copyright Wolfgang Kos) unterwiesen.

Seit 2003 Gestalter und Sprecher der Ö1-Programm-Illustrierten Ö1 "Heute" und sämtlicher CD- und Info-Trailer und damit zuständig dafür, mit Wort- und Musikhäppchen aus dem Programm (noch mehr) Appetit auf Radio zu machen.

Seine Ausbildung erhielt er aber als Musiker.
Geboren 1964 in Wien, eigens für eine vakante Stelle bei der Mödlinger Blasmusik mit 12 Jahren zum Klarinettisten herangezogen. Musikgymnasium, Konzertfachstudium Klarinette bei Alfred Prinz an der Musikhochschule Wien, Diplom mit Auszeichnung 1988. "Jugend musiziert"-Preisträger, trat mit verschiedenen Orchestern und Ensembles als Solist auf, konzertierte mit dem Ensemble die reihe, spielte als Substitut im Orchester der Wiener Staatsoper. Anderen Musikrichtungen nie abhold, spielt er auch heute immer noch Tanzmusik mit Klarinette und Saxophon und versucht sich als Jazzmusiker.