Julia Zarbach

Gute Geschichten haben mich schon immer fasziniert. In meiner Kindheit habe ich meiner Großmutter gelauscht, die sämtliche Märchen mit dem immer gleichen Wortlaut wiedergeben konnte.

Julia Zarbach

Lukas Beck

Sie wiederholte diese in ihrer unerschöpflichen Geduld so oft, dass ich schließlich zu ihrer Ko-Erzählerin wurde; wir eine Art Dialog führten, indem wir unsre Sätze gegenseitig vollendeten und so gemeinsam erzählten.

Die Liebe zur erzählenden Literatur habe ich mir beibehalten und sie führte mich zum Studium der Vergleichenden Literaturwissenschaft und später in die Literaturkritik, mit der ich dem Gelesenen zu antworten versuchte. Die Möglichkeiten von Literatur in Verbindung mit dem Medium Radio wurden mir bei einer Tagung im Literaturhaus München bewusst, als der deutsche Schriftsteller Hans Pleschinski in einem glühenden Vortrag von seiner Radioarbeit schwärmte. Da war sie plötzlich, diese einzigartige „Nische“, in der es erlaubt war, mit Literatur in kreativen Dialog zu treten und sie weiterzuvermitteln. Kurz entschlossen klopfte ich bei der Ö1 Literaturabteilung an und war bald als Sendungsgestalterin und Featureautorin tätig. Heute – als Producerin der Sendereihe „Radiogeschichten“ und als Moderatorin des Büchermagazins „Ex libris“ – kann ich mich täglich den guten Geschichten widmen, den Figuren großer Autoren eine Stimme geben und Zusammenhänge und Hintergründe verdeutlichen.

Auch im Privaten möchte ich die Liebe zur Literatur weiterreichen: Für meinen kleinen Sohn bin nunmehr ich die geduldige Erzählerin und er beginnt, die letzten Wörter der Sätze „seiner“ Geschichten zu ergänzen.