Menschen heben Arm zum Hitlergruß, darüber Schrift "1938. Der 'Anschluss'"

ORF

Doppel-CD "1938. Der 'Anschluss'"

Die Machtergreifung der Nationalsozialisten in Österreich hatte ein omnipräsentes Leitmedium: das Radio. Das noch junge und "moderne" Medium diente durch die Ausstrahlung von Schlüsselereignissen als "akustischer Motor", um Wendepunkte symbolisch zu markieren und Weichenstellungen zu bewirken.

1938 wurde die RAVAG, die 1924 gegründete Radio Verkehrs AG, dem deutschen Radio eingegliedert, wichtige Teile ihres Archivs nach Berlin verbracht. Das Material galt lange als verloren. 2016 entdeckte man Teile dieses Archivs wieder.

Ein Ö1 Programmschwerpunkt 2018 zu den Ereignissen des "Gedenkjahres" bettete die bisher verschollenen O-Töne thematisch ein und zeichnete den Weg Österreichs bis zum "Anschluss" an Hitler-Deutschland nach.

Massen heben Armi zum Hitlergruß

ORF

ORF-CD 806
2 Audio-CDs | Download
Spieldauer: ca. 110 Min.

CD 1 - Salzburger Nachtstudio
Lager-Feuer. Wie die Erste Republik scheiterte

Die Geschichte der Ersten Republik mit Fokus auf den Brand des Justizpalastes über den Februar-Aufstand bis zum Juli-Putsch der Nazis 1934 und den Vorgängen, die 1938 zum „Anschluss“ führten. Gestaltung: Martin Haidinger.

CD 2 - Betrifft: Österreich
"Fünf vor" - zwölf Mal am 12. März

Der Anschluss im Stundentakt des 12. März 1938, dokumentiert anhand von Originaltönen, unter anderem des verschollen geglaubten und 2017 teilweise wiederentdeckten RAVAG-Archivs. Historikerinnen und Historiker kommentieren anhand dieser Tondokumente die Geschehnisse und die sich daraus ergebenden Konsequenzen rund um den sogenannten "Anschluss" 1938. Gestaltung: Robert Weichinger, Hanna Ronzheimer, Rosemarie Burgstaller & Michael Liensberger

Übersicht