CitySciencetalk Sujet

ORF

Solidarität: Wandel einer großen Idee

Ö1 City Science Talk im Ringturm.

Solidarität war einmal ein kraftvoller Begriff. Es galt die Parole: "Wenn ein starker Arm es will, stehen alle Räder still." Seine Kernbotschaft war Zusammenhalt und wechselseitige Hilfe. Heute wird die Sehnsucht nach Solidarität von rechts bedient und von links liegen gelassen. Durch Mauern geschützt und durch Kultur behauptet, berührt Solidarität das Verständnis von exklusiver Zugehörigkeit.

Für Heinz Bude wurde sie "ein gefährlicher Begriff". Zugleich entdecken Regierungen, Vertreter/innen der Wirtschaft, aber auch Ökolog/innen das alte Wort als neue Kraft. Solidarisch zu sein, ist auch eine Entscheidung für jeden Einzelnen; man kann Solidarität verwerfen, nutzen, politisch oder wirtschaftlich ausschlachten. Man kann sich ihr aber auch verpflichten und den kraftvollen Begriff als große Idee für die Zukunft erkennen.

Diskussion

Heinz Bude,Soziologe, Universität Kassel
Jakob Kapeller, Sozioökonom, Universität Duisburg-Essen
Barbara Prainsack, Politologin, Universität Wien

Moderation
Elisabeth J. Nöstlinger, Ö1 Wissenschaftsredakteurin

Service

Nachzuhören ist die Zusammenfassung des Gesprächs am Mittwoch, dem 8. Jänner 2019, ab 21.01 Uhr in Ö1.

Begrenzte Platzkapazität!

Um Anmeldung wird gebeten unter (01) 501 70-371 oder per E-Mail unter oe1.service@orf.at

Datenschutzhinweis

Der ORF (erreichbar unter Würzburggasse 30, 1136 Wien) verwendet Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, Telefonnummer), um Ihre Anmeldung zum Ö1 CityScienceTalk durchführen zu können bzw. um Sie auf die Warteliste setzen zu können. Ihr Name wird bei erfolgreicher Anmeldung an die Hauseigentümerin des Wiener Ringturms, die Wiener Städtische (WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG Vienna Insurance Group), für die Überprüfung der Zutrittsberechtigung und für die Möglichkeit zur Ausübung ihres Hausrechtes weitergegeben. Ohne Ihre Daten kann die Anmeldung nicht durchgeführt werden. Wir werden die Daten nur so lange speichern, wie es für die Abwicklung der Veranstaltung nötig ist. Sollten wir keine freien Plätze mehr haben, löschen wir Ihre Daten sofort. Der ORF bedient sich der Kapsch Business Com AG, die die technische Infrastruktur stellt, der PIDAS Österreich GmbH für den Helpdesk, der ORF KONTAKT Kundenservice GmbH & Co KG für das Kundenservice und das Subscriber Management sowie Thomas Klausners für die Ö1 Website als Auftragsverarbeiter. Ihnen stehen grundsätzlich die Rechte auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung, Datenübertragbarkeit, Widerruf und Widerspruch zu. Wenn Sie glauben, dass die Verarbeitung Ihrer Daten gegen das Datenschutzrecht verstößt oder Ihre datenschutzrechtlichen Ansprüche sonst in einer Weise verletzt worden sind, können Sie sich bei der Aufsichtsbehörde beschweren. In Österreich ist dies die Datenschutzbehörde.