Art's Birthday Illustration

FLORIAN TANZER

Staatsbürgerschaft: Dichter

Art’s Birthday 2019 - Robert Filliou und die Geburtsstunde der Kunst. Am 17. Jänner wird die Kunst 1.000.056 Jahre alt. Feiern Sie mit! On air, on site im ORF RadioKulturhaus und online.

"Ich interessiere mich nicht nur für die Kunst, sondern für die Gesellschaft, in der Kunst nur ein Aspekt ist. Ich interessiere mich für die Welt als Ganzes, ein Ganzes, zu dem die Gesellschaft gehört. Ich interessiere mich für das All, von dem die Welt nur ein Bruchteil ist. Ich interessiere mich hauptsächlich für die fortlaufende Schöpfung, in der das Weltall nur ein Produkt ist", sagte der Künstler Robert Filliou.

Leben als künstlerischer Schaffensprozess

Er hat das Leben zu einem künstlerischen Schaffensprozess erklärt; er hat mit der "République Géniale" eine eigene Republik ausgerufen, in der die "permanent creation", die fortlaufende Schöpfung, ausgeübt wird; und er hat für ein Museum drei Toiletten vorgeschlagen ("Damen", "Herren" und "Künstler"), lange bevor der Unisex- und Transgender-Toilettenstreit losgetreten wurde. Robert Filliou war ein visionärer, tiefgründiger, humorvoller und in all diesen Eigenschaften auch poetischer Künstler.

1926 in Sauve in Frankreich geboren, schließt er sich 1943 der Résistance und der Kommunistischen Partei an. Nach dem Krieg geht er in die USA und schlägt sich als Hilfsarbeiter bei Coca-Cola durch. Er absolviert ein Studium der Wirtschaftswissenschaften und arbeitet als UNO-Berater in Südkorea. Nach längeren Aufenthalten in Ägypten, Spanien und Dänemark fasst Filliou in den 1960er Jahren wieder in Frankreich Fuß und wird von Daniel Spoerri in die Kunst eingeführt. Er lernt auch George Maciunas kennen, den Übervater der Kunstbewegung Fluxus, zu deren wichtigen Protagonist/innen Filliou heute gerechnet wird

Die Kunst ist 1.000.056 Jahre alt

Zu Robert Fillious Errungenschaften gehört die Feststellung, dass die Kunst einen Geburtstag hat: den Art’s Birthday am 17. Jänner. 1963 wurde dieser Geburtstag erstmals begangen, 1973 zum ersten Mal als öffentliche Veranstaltung. Die Idee ist einfach und genial: Zu ihrem Geburtstag werden der Kunst Geschenke dargeboten (oder es wird der Kunst einfach Zeit gewidmet) - es wird Kunst gemacht, um die Kunst zu feiern. Diese Feierlichkeiten gehen, konsequent ausgeführt, in einem von Robert Filliou vorgeschlagenen "eternal network" und in einer "permanent creation" auf.

Das Netzwerk, das alljährlich am 17. Jänner geknüpft wird, ist eine grenzüberschreitende, dezentralisierte, internationale Gemeinschaft von Künstler/innen, Kulturräumen und Radiokunsteinrichtungen. Zu diesem Anlass laden wir zu einer Geburtstagsparty ins RadioKulturhaus - mit Konzerten und Performances von venerasinn alias Verena Dürr, Martin Brandlmayr und Nicholas Bussmann, Electric Indigo sowie Felix Kubin, Bela Brillowska und Florian Tanzer (Luma.Launisch).

Die Kunst wird übrigens, nach Robert Fillious Zeitrechnung, genau einemillionsechsundfünfzig Jahre alt. Hoch soll sie leben!

Dieser Artikel enstammt der aktuellen Ausgabe des Ö1 Magazins "gehört".

Service

kunstradio.at
artsbirthday.net
artsbirthday.ebu.ch

Gestaltung

  • Anna Soucek